Von FYVE zu Congstar

Da ich in der jün­ge­ren Ver­gan­gen­heit immer wie­der viel Zeit an Orten ver­bracht habe, an denen Voda­fone nur schlech­ten bis kei­nen Emp­fang hat­te, woll­te ich einen Netzwech­sel voll­zie­hen. Ich war bis­her mit FYVE immer sehr zufrie­den, der Ser­vice stimm­te meist. Aber die Netz­ab­de­ckung von Voda­fone war eben ein Pro­blem für mich.

Daher auch der Wech­sel zu Cong­star, die Dienst­leis­tun­gen im Netz der Deut­schen Tele­kom anbie­ten. Und das Netz ist tat­säch­lich auch deut­lich bes­ser. Das war es dann aber auch schon. Fol­gen­de Din­ge ner­ven ein­fach mas­siv:

  • Ant­wor­ten des Ser­vice las­sen teil­wei­se bis zu drei Tage auf sich war­ten
  • Es gibt kein Netz­be­trei­ber­lo­go (gut, das ist nichts gra­vie­ren­des, unschön fin­de ich es trotz­dem)
  • Visu­al Voice­mail wird nicht ange­bo­ten
  • 500 MB Cong­star-Traf­fic hal­ten ca. zwei Wochen, 500 MB FYVE-Traf­fic habe ich in einem Abrech­nungs­mo­nat nie auf­brau­chen kön­nen
  • Kün­di­gungs­fris­ten von Pre­paid-Optio­nen (so was gab es bei FYVE nicht, die Kün­di­gung wur­de immer zum Ende des Abrech­nungs­mo­nats gül­tig, auch, wenn ich einen Tag vor­her gekün­digt habe)
  • Das Netz scheint schlech­ter zu sein als bei Ver­trags­kun­den, die direkt bei der Tele­kom sind

Ich habe bei mei­ner Erst­be­stel­lung einen Feh­ler gemacht: ich woll­te mei­ne Ruf­num­mer über­neh­men, habe aber nicht lan­ge genug gewar­tet, bis FYVE sie frei­ge­ge­ben hat. Anstatt, dass Cong­star mir das mit­teilt und mich fragt, was ich nun tun möch­te, wur­de mir ein­fach eine SIM-Kar­te mit einer neu­en Num­mer zuge­schickt. Ich leg­te sofort bei Ver­sandan­kün­di­gung Veto ein, was auch als Ticket regis­triert wur­de. Eine per­sön­li­che Ant­wort blieb aus. Beim zwei­ten Ver­such hat­te ich die fal­sche Opti­on (sofort anstel­le Ende des Ver­trags­ver­hält­nis­ses) gewählt, wie­der das glei­che Spiel. Auch hier, Ticket ging auf, kei­ne Rück­mel­dung. Ein paar Tage spä­ter lagen mir dann zwei SIM-Kar­ten vor, die ich gar nicht haben woll­te. Als ich dann den Ser­vice kon­tak­tier­te und frag­te, wie­so ich trotz Inge­brauch­nah­me des Rück­tritts­rechts, den­noch die Kar­ten bekom­men habe, hieß es, dass kei­ne Mails von mir ein­ge­gan­gen sei­en. Ich ant­wor­te­te mit den Ticket­num­mern. Zwei Tage spä­ter teil­te man mir dann mit, dass die Auf­trä­ge natür­lich stor­niert sei­en und ich die jeweils 9,99 € nicht zu zah­len brau­che. Eine Ent­schul­di­gung für den Feh­ler gab es aber nicht. Die Über­nah­me der Ruf­num­mer hat dann aber glück­li­cher­wei­se noch funk­tio­niert.

Nach den ers­ten zwei Wochen bekam ich eine SMS, dass mein Inklu­siv-Traf­fic ver­braucht sei. Bei FYVE bin ich nie an die Gren­ze mei­nes 500 MB gro­ßen Volu­mens gera­ten, bei Cong­star schon nach zwei Wochen? Über den Data­pass buch­te ich sofort 200 MB nach, die­se sind neun Tage spä­ter eben­falls ver­braucht gewe­sen. Es scheint mir, als bräuch­te ich jetzt 1 GB, obwohl ich an mei­nem Nut­zungs­ver­hal­ten oder den Apps, die im Hin­ter­grund lau­fen, nichts ver­än­dert habe. Im Gegen­teil: um Akku zu spa­ren, habe ich das Abho­len mei­ner E-Mails auf einen ein­stün­di­gen Inter­vall redu­ziert, zuvor wur­de alle 15 Minu­ten abge­holt. Ich wer­de wohl mal mei­nen Traf­fic­zäh­ler nach Beginn des kom­men­den Abrech­nungs­zeit­raums bemü­hen und schau­en, wie viel ich tat­säch­lich ver­brau­che. Der­zeit kann ich mir höchs­tens vor­stel­len, dass Cong­star kun­den­un­freund­li­cher tak­tet, als das FYVE der Fall gewe­sen ist.

Nun woll­te ich die 500-MB-Opti­on buchen, sie wür­de am 05.09. neu gebucht wer­den. Da Cong­star aber selbst bei Pre­paid-Optio­nen eine sie­ben­tä­gi­ge Kün­di­gungs­frist hat, wird mein Tarif jetzt erst zum 03.10. gekün­digt.

Es mag an mei­nem iPho­ne lie­gen, aber der Emp­fang im Cong­star-Netz ist deut­lich schlech­ter als der, den ich mit mei­nem Black­ber­ry Z10 und einer Ver­trags­kar­te von der Tele­kom habe. Lege ich bei­de Tele­fo­ne neben­ein­an­der, hat das Z10 in der Regel deut­lich bes­se­ren Emp­fang als das iPho­ne. Lei­der han­delt es sich bei der SIM im Z10 um kei­ne Nano-SIM, sonst hät­te ich schon mal getauscht, so bleibt mir nur die Ver­mu­tung, wor­an das lie­gen kann.

In nicht mal zwei Mona­ten Kon­takt mit der Fir­ma Cong­star haben sich jetzt so vie­le Ärger­nis­se erge­ben, dass ich kurz davor bin, den Anbie­ter erneut zu wech­seln. Mit dem Netz bin ich wei­test­ge­hend zufrie­den, aber Kun­den­freund­lich­keit scheint bei die­ser Fir­ma wirk­lich klein geschrie­ben zu wer­den. Kün­di­gungs­fris­ten sind bei einem Pre­paid-Tarif ein­fach nicht ange­bracht.

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.