Kategorien
Uncategorized

Vistaprint — ein Experiment

Immer wie­der flat­tern in Zeit­schrif­ten oder in mei­nem Brief­kas­ten Ange­bo­te von Vista­print umher. So auch aktu­ell: 250 Visi­ten­kar­ten, 1 Stem­pel und 140 Adress­auf­kle­ber für schlap­pe 2,50 €. Das woll­te ich doch glatt mal aus­pro­bie­ren. Also los, URL v…

Immer wie­der flat­tern in Zeit­schrif­ten oder in mei­nem Brief­kas­ten Ange­bo­te von Vista­print umher. So auch aktu­ell: 250 Visi­ten­kar­ten, 1 Stem­pel und 140 Adress­auf­kle­ber für schlap­pe 2,50 €. Das woll­te ich doch glatt mal aus­pro­bie­ren.

Also los, URL vom Fly­er in den Brow­ser ein­ge­ge­ben und ange­fan­gen mit der Gestal­tung. Schon am Anfang wur­de mir klar, dass bei die­sem Ange­bot auf der Rück­sei­te der Visi­ten­kar­ten zwangs­wei­se ein Vista­print-Logo unter­ge­bracht wer­den wür­de. Aber davon liess ich mich erst mal nicht abschre­cken. Also wei­ter im Text.

Da ich die Vor­la­gen alle­samt unheim­lich gru­se­lig fand, habe ich schnell ein eige­nes Design gestrickt und das Ergeb­nis als PDF-Datei hoch­ge­la­den. Noch war kei­ne Rede von zusätz­li­chen Kos­ten. Mag aber auch sein, dass ich den Hin­weis ein­fach über­se­hen habe. Klein­ge­druck­tes und so.

Mein hand­ge­fer­tig­tes Design im PDF-For­mat wur­de vom Sys­tem akzep­tiert und ich konn­te fort­fah­ren. Nach­dem ich die Visi­ten­kar­ten (250 Stück für 2,50 €, wie zuge­sagt) zu mei­nem Waren­korb hin­zu­ge­fügt hat­te, ver­nahm ich am obe­ren Bild­schirm­rand die Nach­richt, dass ich den (klei­nen) Stem­pel am Ende des Bestell­pro­zes­ses hin­zu­fü­gen sol­le. Direkt danach war aber bereits der Haken beim klei­nen Stem­pel für 11,49 € gesetzt. Gut, ich dach­te mir nichts dabei, der Preis wür­de sicher­lich kurz vor Ende der Bestel­lung wie­der abge­zo­gen wer­den. Aber nein, auf der Fol­ge­sei­te wur­de ein wei­te­rer, die­ses Mal aber kos­ten­lo­ser, klei­ner Stem­pel zu mei­nem Waren­korb hin­zu­ge­fügt. Bis ich das kos­ten­pflich­ti­ge Teil wie­der los war, ver­gin­gen eini­ge Klicks.

Nun folgt die Anga­be der Bestell­de­tails wie Rech­nungs­an­schrift und Zahl­wei­se. PayPal aus­ge­wählt und wei­ter. Der ver­sand­kos­ten­sei­te ent­nahm ich, dass ich 3,56 € Ver­sand­kos­ten zu zah­len habe, wenn ich mich mit dem lang­sa­men Ver­sand begnü­ge. Möch­te man aber ein eige­nes Design hoch­la­den, erhö­hen sich eben­die­se Ver­sand­kos­ten gleich auf 6,25 €. Wie­so wird der Ver­sand teu­rer, wenn ich ein eige­nes Design ver­wen­de? Wird das Papier dadurch schwe­rer?

Egal, nicht ärgern las­sen. Wei­ter machen. Der end­gül­ti­ge Waren­korb mit einer Design­vor­schau mei­ner Adress­auf­kle­ber prä­sen­tier­te sich mir. Die­se sind natür­lich gra­tis, wie mir hier noch mal bestä­tigt wur­de. Die Visi­ten­kar­ten soll­ten aber nun auf ein­mal anstatt 2,50 € 5,49 € kos­ten. Eige­nes Design kos­tet 2,99 € Auf­preis. Gut, ein­ver­stan­den. Die Ver­sand­kos­ten wur­den aber auch gleich noch mal erhöht, da ich ja den Stem­pel im Waren­korb hat­te. Ich lag nun bei 5,49 € Pro­dukt­kos­ten und 8,43 € Ver­sand­kos­ten, ins­ge­samt also 13,92 €.

Die Adress­auf­kle­ber hat­te ich zu dem Zeit­punkt aber noch nicht bestä­tigt. Möch­te man die haben, soll der Ver­sand 12,15 € kos­ten. Die Gesamt­kos­ten belau­fen sich also nun auf 17,64 €.

Aus dem Gesamt­pa­ket zum Preis von 2,50 € wur­den auf die­se Art und Wei­se also 17,64 €. Gut, ich will fair blei­ben, Ver­sand­kos­ten muss­ten bei dem Preis ein­fach anfal­len. Mit den Visi­ten­kar­ten allein hät­te sich der zu zah­len­de Betrag aber auf 6,06 € belau­fen. Da ich aller­dings kei­nes der furcht­bar häss­li­chen Stan­dard­de­signs neh­men woll­te und mei­ne wei­te­ren „Gra­tis­pro­duk­te“ eben­falls haben woll­te, wur­den aus die­sen 6,06 € schlan­ke 17,64 €. Zie­hen wir den Auf­preis für das eige­ne Design wie­der ab, wären es aber den­noch 11,96 € gewe­sen. 2,50 € für das Ange­bot und 9,46 € Ver­sand­kos­ten. Wie das im Ver­hält­nis zuein­an­der ste­hen soll, weiß ich auch nicht.

Wäh­rend des Erstel­lungs­pro­zes­ses konn­te ich auch alle mög­li­chen frag­wür­di­gen Auf­preis­op­tio­nen buchen. So zum Bei­spiel eine Weg­be­schrei­bung auf mei­ner Kar­te für 2,23 €. Oder eine elek­tro­ni­sche Ver­si­on mei­ner Visi­ten­kar­ten für E‑Mail-Signa­tu­ren, für 3,74 €. Oder eine PDF-Druck­si­mu­la­ti­on für 1,99 €. Da hat­te ich wirk­lich nur noch Fra­ge­zei­chen im Gesicht.

Ich kann zur Dienst­leis­tungs­qua­li­tät von Vista­print nichts sagen, da ich noch nie etwas von denen in den Hän­den hielt, aber die Art die­ses Lock­an­ge­bots macht auf mich einen äußerst unse­riö­sen Ein­druck. Nach die­ser Erfah­rung wer­de ich sicher­lich nie­mals bei dem Ver­ein auch nur irgend­et­was bestel­len. Hät­te ich da jetzt was für 5 oder 6 € mit Ver­sand bekom­men, hät­te ich es mir zur Ansicht auf jeden Fall zuschi­cken las­sen. Aber über 17 € ist mir der Spaß dann auch wie­der nicht wert. Das ist zwar für den Lie­fer­um­fang nach wie vor nicht teu­er, aber den­noch. Seri­ös sieht anders aus.

16 Antworten auf „Vistaprint — ein Experiment“

Mei­ne Visis waren um eini­ges teu­rer! Aber dafür bei einer rich­ti­gen Dru­cke­rei gemacht mit indi­vi­du­el­lem Design zum einen, zum zwei­ten vor allem zu dem Preis, den man mir zuvor genannt hat­te. Und nicht einen Cent mehr.

<div> Wie gesagt, der Preis war hier auch gar nicht das Pro­blem. Eher die Art des Ange­bots. 17 € für das Gebo­te­ne ist nach wie vor sehr güns­tig. Nur mit dem Nach­teil ver­bun­den, dass die Rück­sei­te mit Vista­print-Wer­bung ver­se­hen war. </div>

Ich habe vor eini­gen Jah­ren auch schon mal dort bestellt, aller­dings ohne Stem­pel und Adress­auf­kle­ber (das wur­de dort noch nicht angeboten).Der Preis betrug tat­säch­lich nur 2,50€, das waren sie mir wert…Die Qua­li­tät war durch­aus ok, das Logo auf der Rück­sei­te verkraftbar.Zum Ver­tei­len bin ich nur nie gekom­men, weil ich nen Monat spä­ter umge­zo­gen bin ._.

<div> Für pri­va­te Visi­ten­kar­ten mag das Logo auf der Rück­sei­te noch ver­tret­bar sein, für den pro­fes­sio­nel­len Ein­satz aller­dings ein Unding. Aber gut, da muss man dann eben tie­fer in die Tasche grei­fen. </div>

Vista­print geht für mich schon des­halb nicht, weil es mich über­for­dert. Das ist mir ein­fach zu umständ­lich. Mei­ne hat ein befreu­de­ter Gra­fik­de­si­gner ent­wor­fen, mich drauf­schau­en las­sen und das dann in Druck gege­ben. Das ist sehr bequem. Und sieht bes­ser aus.

<div> Wenn man den Luxus eines Gra­fik­de­si­gners im Freun­des­kreis hat, pri­ma. Aber für vie­le Leu­te gilt das nicht und da fin­de ich die Idee mit den vor­ge­fer­tig­ten Designs gar nicht übel. Pro­blem ist nur, dass die alle­samt abso­lut schau­rig aus­se­hen. </div>

Mal etwas offtopic:Ich krie­ge gera­de unge­fragt jeden wei­te­ren Kom­men­tar per eMail zugeschickt.Das fin­de ich per­sön­lich sehr stö­rend, wenn ich nicht die Aus­wahl­mög­lich­keit hat­te, Kom­men­ta­re zu “abonnieren”.Und es dann auch nicht­mal abbe­stel­len zu kön­nen, gip­felt schon bei­na­he in Dreistigkeit.Ich wür­de dich, Ulf, also dar­um bit­ten, mei­ne eMail-Adres­se wie­der aus dei­ner Daten­bank zu entfernen.Vielen Dank und mit trotz­dem freund­li­chen Grüßen,Bonsailinse

<div> Da gebe ich dir defi­ni­tiv Recht. Des­we­gen woll­te ich sie ja mal tes­ten. Viel­leicht mache ich das auch ein­fach noch mal. 6,06 € kann ich ver­kraf­ten, glau­be ich. Dann neh­me ich eben eines der Stan­dard­de­signs. </div>

<div> in den Mails, die ich bekom­me, steht ganz unten immer ein Link: Unsub­scri­be from this com­ment thread. </div><div><br></div><div>Suchst du viel­leicht das? Wenn der bei dir nicht auf­taucht, kann ich lei­der auch nichts machen, das Blog liegt bei Posterous.</div>

Ne, lei­der kein Link.Nur einer direkt zu Pos­te­rous, auf deren Startseite.Hm, muss ich wohl damit leben ._.PS: Ich wür­de über einen Umzug nach­den­ken, bevor Twit­ter sich über­legt, Pos­te­rous ein­zu­stamp­fen 😉

Moin!Ich ken­ne das! Ich habe damals für mei­ne Frau auch Visi­ten­kar­ten über Vista­print bestellt und ich fand das auch merk­wür­dig. Lokan­ge­bot! Eindeutig.ABER: Bei uns um die Ecke ist ein Druck-Print­stu­dio die waren doch um eini­ges teue­rer. Glei­ches Design, glei­ches Papier. Trotz­dem um 65 Pro­zent teurer.Insofern den­ke ich mir, wenn man genau weiss, was man möch­te und sich nicht durch die läs­ti­ge Wer­bung beein­dru­cken lässt, geht auch Vistaprint.Miroxx

Hal­lo, es kommt ja immer drauf an für was man die Visi­ten­kar­ten benö­tigt. Wenn Sie rein für den pri­va­ten Zweck sind und man fin­det die Design­vor­la­gen von Vista­print nicht ganz so abscheu­lich wie du dann kann man für wenig Geld (Ver­sand­kos­ten) schon ein paar ganz brauch­ba­re Kar­ten bestel­len. Für Geschäft­li­che sieht das natür­lich anders aus.

Die haben ein der­art aggres­si­ves Mar­ke­ting. Für mei­ne Begrif­fe zu viel. Habe wie­der mal rein­ge­se­hen und Arti­kel in den Waren­korb gelegt, die ich dann nicht bestellt habe und es kamen tat­säch­lich 4 Mails mit Erin­ne­run­gen. Allein des­we­gen wer­de ich mei­ne Visi­ten­kar­ten NICHT dort dru­cken las­sen.
Weiß eigent­lich jemand, wer hin­ter Vista­print steht?
LG, Eri­ka

Obwohl Vista­print so nega­tiv in den Schlag­zei­len steht, muss ich jedoch zuge­ben, dass deren Ser­vice soweit in Ord­nung ist. Mei­ne Erfah­rung war die­se: Bestel­lung, Lie­fe­rung nach 2 Tagen, Preis ok … man muss bei der Anmel­dung dar­auf ach­ten, die ande­ren Wer­be­ban­ner nicht anzu­kli­cken, da die­se Zusatz­fea­tures im Grun­de nicht inter­es­sant sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.