Die­ses Mal aber ohne Fotos, son­dern mit Video (fin­det ihr ganz unten im Arti­kel). Aus­ge­rüs­tet mit meh­re­ren Kame­ras (Xiao­mi Dash­cam, 2 x Xiao­mi Yi, 2 x Git­Up Git2 und einer Nikon D7000) und einem Freund im Gepäck, ging es zum Sai­son­auf­takt des Are­na Trai­nings am 28.03.2016 wie­der zur Motor­sport Are­na nach Oschers­le­ben. Mein Vor­ha­ben: einen span­nen­den Film zum Besuch dre­hen. Turn-Vide­os gibt es bei You­Tube zuhauf, ich woll­te was ande­res machen.

Planung ist alles

Ich plan­te zuerst mein Dreh­buch. Das beinhal­te­te auch Luft­auf­nah­men, die ich mit mei­ner frisch erwor­be­nen DJI Phan­tom 3 Stan­dard machen woll­te. Lei­der mach­ten mir da sowohl der Betrei­ber, der kei­ne Luft­auf­nah­men über sei­nem Gelän­de wünsch­te, als auch das Wet­ter, zu star­ker Wind, einen Strich durch die Rech­nung.

Der Saug­napf, den ich für das Dach vor­sah, mach­te lei­der bei der Ankunft einen so wenig ver­trau­ens­wür­di­gen Ein­druck, was die Halt­bar­keit anging, dass ich ihn dann doch ab gelas­sen habe. Die Helm­per­spek­ti­ve, die ich eigent­lich plan­te, ging lei­der voll­stän­dig in die Hose. Zu sehen war eigent­lich nur das Lenk­rad. Die Kame­ra hing am Kinn und konn­te nur wenig von der Außen­welt auf­neh­men.

Ansons­ten hat­te ich eine Ein­stel­lung auf der Start-/Ziel­ge­ra­den, eine in der Kur­ve an der Has­seröder Tri­bü­ne, eine aus der Wind­schutz­schei­be, eine am Heck. Wenn es nach mir gegan­gen wäre, hät­te ich auch noch eine Kame­ra an der Fah­rer­tür, eine an der Stoß­stan­ge vor­ne und eine auf dem Dach gehabt. Aber da ging mir so lang­sam das Geld für Kame­ras aus ;-). Was nicht ist, kann ja noch wer­den. Zwei wei­te­re wer­den es wohl noch wer­den …

Der Ton macht die Musik

Bei mei­nen Vor­be­rei­tun­gen stell­te sich der Ton als ech­te Her­aus­for­de­rung her­aus. Von der Yi erwarb ich anfangs eine. Die fiel bei mei­nen Tests in Sachen Klang lei­der sang- und klang­los durch, so ein Auto ver­ur­sacht bei der Fahrt zu viel Pegel für die Kame­ra. Der Preis von unter 70 € lässt aber auch ver­mu­ten, dass es Nach­tei­le geben muss. Das Bild hin­ge­gen ist sehr gut. Zu einem spä­te­ren Zeit­punkt wer­de ich zu den ver­wen­de­ten Kame­ras einen sepa­ra­ten Arti­kel ver­fas­sen.

Lei­der lässt sich an der Yi kein exter­nes Mikro­fon betrei­ben. Also kauf­te ich eine Git2, die in den Tests ganz her­vor­ra­gend abschnitt. Das ent­spricht auch mei­nem Ein­druck. Die Kame­ra ist ein­fach nur geil. Das ein­ge­bau­te Mikro­fon ist auch kei­ne Offen­ba­rung, aber da man für wenig Geld exter­ne Mikro­fo­ne mit Mini-USB-Anschluss bekommt, ist das das klei­ne­re Übel. Im Gegen­satz zur Yi schluckt die Git2 auch Micro-SD-Kar­ten mit 128 GB, wo bei der Yi schon bei 64 GB Schluß ist. Der Ton in mei­nem Video stammt im ers­ten Teil vom ein­ge­bau­ten Mikro­fon der Dash­cam, man hört also das, was auch der Fah­rer hört. Im zwei­ten Teil hing die Git2 mit exter­nem Mikro­fon am Heck, dort ist also der Aus­puffsound zu hören. Dort sogar in Ste­reo.

Die Außen­auf­nah­men auf der Start-/Ziel­ge­ra­de sind mit dem glei­chen Mikro­fon an der glei­chen Kame­ra auf­ge­nom­men wor­den. Die Kur­ve hin­ge­gen habe ich mit der Nikon auf­ge­nom­men. Die macht lei­der nur 24 Bil­der pro Sekun­de, was man auch sieht. Der Ton stammt von einem Richt­mi­kro­fon, das ich auf den Kur­ven­ein­gang rich­te­te. Bei­des Ent­schei­dun­gen, die ich bereue. Der Klang ist recht laut, es exis­tie­ren aber zu vie­le Neben­ge­räu­sche. Und die Bild­ra­te ist für die schnel­len Bewe­gun­gen viel zu gering. Hier wer­de ich beim nächs­ten Anlauf sicher­lich eine wei­te­re Action­cam ver­wen­den. Die sind auch leich­ter zu trans­por­tie­ren und auf­zu­hän­gen.

Auf nach Oschersleben …

Geschnit­ten habe ich das Video im Übri­gen mit App­les iMo­vie. Nach anfäng­li­chen Schwie­rig­kei­ten ging das Gan­ze recht gut von der Hand. Die Anwen­dung ist sicher­lich nicht das Opti­mum an Pro­fes­sio­na­li­tät, konn­te aber bis­her alles, was ich brauch­te.

Die musi­ka­li­sche Unter­ma­lung ent­stammt übri­gens aus­schließ­lich der You­Tube Audio-Biblio­thek.

Genug geschwa­felt, hier ist mein ers­tes län­ge­res Video.

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.