Kategorien
Linux Uncategorized

Ubuntu 10.10 wurde veröffentlicht

Ubun­tu 10.10, Code­na­me Mave­rick Meer­kat, ist heu­te ver­öf­fent­licht wor­den.

Am 10.10.10 kam Ver­si­on 10.10 her­aus. Na wenn das mal kein gutes Omen ist.

Nach­fol­gend mei­ne Mir­ror-Links, um etwas Last von den ande­ren Ser­vern zu neh­men, bedient euch:

ubuntu-10.10-alternate-amd64.iso

ubuntu-10.10-alternate-i386.iso

ubuntu-10.10-desktop-amd64.iso

ubuntu-10.10-desktop-i386.iso

ubuntu-10.10-netbook-i386.iso

ubuntu-10.10-server-amd64.iso

ubuntu-10.10-server-i386.iso

Wie ich schon an die­ser Stel­le vor eini­gen Wochen berich­te­te, bin ich vom neu­en Ubun­tu wirk­lich begeis­tert. Ins­be­son­de­re die cle­ve­re Instal­la­ti­ons­rou­ti­ne hat es mir ange­tan, die schon wäh­rend des Ein­rich­tungs­pro­zes­ses beginnt, die Daten zu kopie­ren. Optisch macht die neue Ver­si­on auch mehr her als ihr Vor­gän­ger. Also, schmeisst euren Vir­tua­li­sie­rer oder am Bes­ten gleich euren PC an und ersetzt Win­dows mit die­sem schi­cken, schnel­len Sys­tem.

Kategorien
Linux Uncategorized

Kurzreview Ubuntu 10.10 Beta

In etwas über zwei Wochen, am 10.10., wird es so weit sein, die fina­le Ver­si­on von Ubun­tu 10.10, Code­na­me Mave­rick Meer­kat, wird das Licht der Welt erbli­cken.

Ich habe mir die aktu­el­le Beta-Ver­si­on vom 2. Sep­tem­ber mal ange­schaut.

Auf­ge­fal­len ist mir gleich der neue Instal­ler. Die­ser agiert recht cle­ver, da er noch beim Abfra­gen der Benut­zer­da­ten im Hin­ter­grund mit der Instal­la­ti­on beginnt und damit weni­ger Zeit ver­schwen­det. Außer­dem fragt einen der Assis­tent gleich wäh­rend der Instal­la­ti­on, ob man nicht-freie Soft­ware zur Unter­stüt­zung für For­ma­te wie MP3 oder nicht-freie WLAN-Trei­ber hin­zu­fü­gen möch­te. Bis­her muss­te man dies per Hand machen, gera­de für Ein­stei­ger eine unnehm­ba­re Hür­de. Der Rest des Instal­lers ähnelt bis auf opti­sche Ände­run­gen dem der vor­he­ri­gen LTS-Ver­si­on 10.04.

Nach der fer­ti­gen Instal­la­ti­on fal­len nur Detail­än­de­run­gen gegen­über dem Vor­gän­ger auf. Die drei Sym­bo­le für das Mini­mie­ren, Maxi­mie­ren und Schlies­sen der Fens­ter befin­den sich wei­ter­hin oben links (wie bei Mac OS), wur­den aber mit schö­ne­ren Sym­bo­len ver­se­hen. Anstel­le von F‑Spot wird jetzt Shot­well als Foto­ver­wal­tungs­tool ein­ge­setzt. Wei­te­re Neue­run­gen in der Soft­ware­aus­stat­tung sind mir bis­her nicht auf­ge­fal­len.

In ca. einer Woche wird es den Release Can­di­da­te geben, die­ser ist für den 30. Sep­tem­ber vor­ge­se­hen. Revo­lu­tio­nä­res scheint von die­ser Ver­si­on nicht zu erwar­ten zu sein, aber der neue Instal­ler gefällt mir und die klei­nen opti­schen Modi­fi­ka­tio­nen wie die neu­en Titel­leis­ten­sym­bo­le gefal­len mir schon mal. War­ten wir also gemein­sam auf den 10.10.

Bildschirmfoto