Kategorien
Uncategorized

iOS 4 sammelt Daten und was man dagegen tun kann

Für alle, die das ges­tern nicht mit­be­kom­men haben: App­les iOS-Gerä­te (iPho­ne, iPad 3G, also nur die mit Mobil­funk-Chip) sam­meln seit iOS 4 (also seit unge­fähr 10 Mona­ten) die Posi­ti­ons­da­ten des Geräts. Die­se befin­den sich in einer lei­der viel zu leicht zugäng­li­chen Datei und wer­den bei jedem Back­up gesi­chert. Bekommt man ein neu­es iPho­ne und spielt das Back­up auf die­sem wie­der ein, wer­den die Daten eben­falls über­nom­men. Ent­deckt haben das zwei Sicher­heits­ex­per­ten, die frü­her mal für Apple gear­bei­tet haben. Mac-Benut­zer kön­nen sich unter http://petewarden.github.com/iPhoneTracker/ ein klei­nes Pro­gramm her­un­ter laden, das die­se Daten visua­li­siert (was ich selbst ja eigent­lich ziem­lich cool fin­de :-D). Vor­aus­set­zung dafür ist, dass das Back­up nicht ver­schlüs­selt ist.

Wer sein Back­up also ver­schlüs­selt, ist auf der siche­ren Sei­te. Die Exper­ten konn­ten kei­ner­lei Hin­wei­se dar­auf fin­den, dass Apple die­se Posi­ti­ons­da­ten aus­ge­le­sen oder ver­schickt hat. Sie lie­gen ein­fach nur auf dem Gerät und auf eurem Com­pu­ter.

Mitt­ler­wei­le scheint sich her­aus­kris­tal­li­siert zu haben, wofür Apple die­se Daten sam­melt: iAds. Das mit iOS4 ein­ge­führ­te Wer­be­netz­werk von Apple. Wer das Sam­meln die­ser Daten für die Zukunft ver­hin­dern möch­te, ruft in sei­nem iOS-Gerät ein­fach die Adres­se http://oo.apple.com auf. Das ist für jedes iOS-4-Gerät zu wie­der­ho­len. Damit hat die Sam­me­lei ein Ende.

Um dem Gan­zen ein wenig die Dra­ma­tik zu neh­men: die Datei liegt stüm­per­haft unsi­cher auf eurem Gerät und der Fest­plat­te eures Com­pu­ters. Aber nie­mand, außer euch, hat Zugriff auf die­se Datei. Außer, es hat jemand Zugriff auf euer Tele­fon oder euren Com­pu­ter. Nur dann kön­nen Drit­te an die­se Daten. Der Daten­be­stand wur­de bis­her in kei­ner Form an Apple oder Drit­te ver­schickt oder für die­se geöff­net. Es ist also alles halb so schlimm, als uns die Regen­bo­gen­pres­se es gera­de weis machen möch­te. Das Tele­fon oder Tablet spio­niert euch nicht aus und schickt auch kei­ne Bewe­gungs­re­ports an das CIA.

Die Tat­sa­che, dass Apple die­se Daten ohne Ein­wil­li­gung und Infor­ma­ti­on des Gerä­te­be­sit­zers ein­holt, ist eine Frech­heit, kei­ne Fra­ge, aber eure Daten sind (bis­her) sicher und nie­mand kann die­se ein­se­hen. Trotz­dem hat Apple die­ses Jahr wohl gute Chan­cen auf den Big-Bro­ther-Award ;–).

Sofort­maß­nah­men: oo.apple.com im Brow­ser eures Geräts auf­ru­fen und das Back­up ver­schlüs­seln. Die Ver­schlüs­se­lung eines Back­ups könnt ihr direkt in iTu­nes kon­fi­gu­rie­ren, indem ihr den ent­spre­chen­den Haken bei eurem iOS-Gerät setzt und ein Kenn­wort ver­gebt. Damit ist zwar die Datei auf dem Gerät wei­ter­hin unver­schlüs­selt, aber wenigs­tens die Kopie auf dem Rech­ner ist gegen Fremd­zu­grif­fe wir­kungs­voll geschützt.

Ohne die Times­tamps fin­de ich das eigent­lich ziem­lich wit­zig und ver­öf­fent­li­che des­we­gen auch einen Screen­shot mit den Orten, an denen ich mich seit Juni 2010 auf­ge­hal­ten habe ;–).

Screen­shot ent­fernt, sor­ry” alt=“Mein Bewe­gungs­pro­fil” />

Kategorien
Uncategorized

iOS 4 und das iPhone 3G

Ich besit­ze mein treu­es iPho­ne 3G seit nun­mehr fast genau zwei Jah­ren. Aus­ge­lie­fert bekam ich die­ses Gerät mit iPho­ne OS 2.1, wenn ich mich nicht ganz täu­sche. Angeb­lich “unlo­cked” soll­te das Gerät sein, das ich nicht auf dem regu­lä­ren Wege erstan­den habe, son­dern über einen eBay-Händ­ler, da ich mei­nen Ver­trag bei o2 erst drei Mona­te vor­her um zwei Jah­re ver­län­gert hat­te. Außer­dem, und das sage ich nach wie vor, fand ich die Preis­struk­tur von T‑Mobile eine Frech­heit. Lei­der, wenn man mal wirk­lich rech­net, kommt man in Deutsch­land nir­gend­wo in Ver­bin­dung mit dem iPho­ne deut­lich bil­li­ger weg. Aber das soll nicht The­ma die­ses Arti­kels sein.

Ent­ge­gen der Aus­sa­ge des eBay-Händ­lers han­del­te es sich aber nicht um ein ent­sperr­tes Gerät. Viel­mehr lag ein SIM-Kar­ten-Adap­ter bei, der die Base­band-Sper­re des iPho­nes aus­he­ben soll­te. Die Kon­se­quenz dar­aus war, dass ich mei­ne SIM-Kar­te zurecht­schnei­den muss­te und, was noch schwer­wie­gen­der war, mit jedem Update des iPho­ne OS muss­te ich einen neu­en Adap­ter kau­fen. Anfangs konn­te das 3G näm­lich, im Gegen­satz zum First-Genera­ti­on-iPho­ne, nicht geknackt wer­den. Nach eini­gen Mona­ten, ich weiß nicht mehr genau wann, behob das Dev-Team die­ses Pro­blem. End­lich konn­te ich das iPho­ne im vol­len Umfang ver­wen­den. Die­se tol­len Adap­ter­kar­ten hat­ten näm­lich den Nach­teil, dass, von dem erfor­der­li­chen Neu­kauf zu jedem OS-Update mal abge­se­hen, eini­ges nicht funk­tio­nier­te. Bei dem einen durf­te man den Flug­mo­dus nicht anschal­ten, beim nächs­ten wur­den kei­ne Anru­fe durch­ge­stellt, wenn 3G akti­viert war, etc. Wirk­lich, kein Spaß.

Apple ist recht gewitzt, was den Schutz der iDe­vices angeht. So war die letz­ten ca. 1,5 Jah­re das sog. Base­band immer ein schwie­ri­ger Punkt. Bei jedem Betriebs­sys­temup­grade mei­nes iPho­nes muss­te ich beim Jail­b­rea­ken dar­auf ach­ten, dass ich das Base­band nicht über­schrei­be, da das Dev-Team für des­sen Sper­re kei­ne Mög­lich­keit zum Unlock gefun­den hat. Von den ca. sechs (?) her­aus­ge­brach­ten Base­band-Ver­sio­nen konn­te das Dev-Team gera­de mal zwei (?) kna­cken. Wenn ich mich mit den Zah­len gera­de ver­tue, sei es mir ver­zie­hen. Dank der tol­len Tools des Dev-Teams war das kei­ne gro­ße Hür­de, aber es nerv­te schon. Immer muss­te ich dar­auf war­ten, dass das Dev-Team mir eine Mög­lich­keit bie­tet, die neue OS-Ver­si­on auf mei­nem Gerät zu instal­lie­ren, wäh­rend alle ande­ren iPho­ne-Besit­zer, die ihr Gerät ent­we­der über T‑Mobile oder aus einem Land mit bes­se­ren gesetz­li­chen Rege­lun­gen bezo­gen habe, bereits die neue Ver­si­on ver­wen­den konn­ten.

Wor­auf ich hin­aus will? Nie wie­der! Nie wie­der jail­b­rea­ken, nie wie­der unlo­cken, nie wie­der iPho­nes aus komi­schen Quel­len kau­fen. Ehr­lich, ich brau­che den Jail­b­reak nicht, habe ihn nie gebraucht. Ich muss­te ihn benut­zen. Wäre die Not­wen­dig­keit nicht da gewe­sen, hät­te ich den Jail­b­reak nach ein­ma­li­gem Ver­such nie wie­der ver­wen­det. Das Jail­b­rea­ken selbst emp­fin­de ich als nicht-ange­neh­men Pro­zess, was der ers­te Grund gewe­sen wäre. Und die Apps, die ich dank des Jail­b­reaks tes­ten konn­te, waren alle­samt ent­we­der häss­lich, lang­sam, insta­bil oder über­teu­ert. Vie­le sogar eini­ges davon auf ein­mal. Die Begeis­te­rung, die vie­le mei­ner Twit­ter-Fol­lower für Jail­b­reak-Apps übrig haben, kann ich also lei­der abso­lut gar nicht tei­len. Dabei wäre es so schön gewe­sen, einen infor­ma­ti­ve­ren Lock­screen zu haben als den, den Apple uns gönnt. Vier Appli­ka­tio­nen durch­pro­biert, alle waren Mist. Lang­sam waren sie schon mal alle, insta­bil waren drei der vier und die sta­bi­le App war a) zu teu­er (20 US-$ oder so was) und b) häss­lich. Fragt mich bit­te nicht nach Namen, ich habe mir sei­ner­zeit Emp­feh­lun­gen geben las­sen. Und dann sind da noch ner­vi­ge Klei­nig­kei­ten wie feh­len­des Push, dank eines feh­len­den Zer­ti­fi­kats, und die stän­di­ge Mel­dung, wenn man einen Anruf tätigt, “Anruf­wei­ter­lei­tung aktiv”. Für bei­des gibt es Fixes, aber muss das sein? Der Push Doc­tor und der For­wardMsgFix haben mir gute Diens­te geleis­tet, letz­te­ren gibt es aber ärger­li­cher­wei­se noch nicht für iOS 4.

Aber zurück zum eigent­li­chen The­ma. Vor zwei Tagen beglück­te Apple uns mit iOS 4, dem Nach­fol­ger des iPho­ne OS 3.1.3. Gera­de mal einen Tag spä­ter ver­öf­fent­lich­te das Dev-Team ein Tool namens redsn0w, mit dem man iPho­ne 3G und den iPod touch 2G jail­b­rea­ken konn­te. Ein Unlock für das iPho­ne 3G war prak­ti­scher­wei­se auch gleich mit dabei. Die Bedie­nung des Tools ist super­sim­pel und selbst die von Apple auf dem iPho­ne 3G regu­lär aus­ge­schal­te­ten Fea­tures Mul­ti­tas­king und Home­s­creen-Wall­pa­per kann man dank des Jail­b­reaks akti­vie­ren.

Bildschirmfoto_2010-06-23_um_10

Das muss­te ich natür­lich gleich aus­pro­bie­ren. Nach einer Stun­de habe ich den Jail­b­reak dann wie­der­holt, weil die Bedie­nung mei­nes iPho­nes uner­träg­lich lang­sam gewor­den ist. Glück­li­cher­wei­se ist der Jail­b­reak (und der Unlock) mit redsn0w so sim­pel, dass das kein Pro­blem dar­ge­stellt hat. Ich habe mitt­ler­wei­le alle Kom­bi­na­tio­nen durch. Der ers­te Ver­such war sowohl mit Mul­ti­tas­king als auch Wall­pa­per, der zwei­te nur mit Wall­pa­per, der drit­te nur mit Mul­ti­tas­king. Nur Mul­ti­tas­king ist halb­wegs erträg­lich, Wall­pa­per soll­te man sich gleich an die Backe schmie­ren und bei­des in Kom­bi­na­ti­on… nun, reden wir nicht drü­ber. Apple hat die­se Funk­tio­nen aus gutem Grun­de deak­ti­viert. Bis auf GPS und 3G-Daten­funk ent­spricht das iPho­ne 3G der Hard­ware des aller­ers­ten iPho­nes. Und die­ses ist mitt­ler­wei­le drei Jah­re alt. So sehr mich die maue Per­for­mance auch ärgert, ver­ständ­lich ist es doch. Und wie gesagt, ich ver­ste­he jetzt, wie­so Apple die Funk­tio­nen auf dem 3G aus­ge­schal­tet hat. Jetzt kom­men sicher­lich wie­der eini­ge Schlau­ber­ger daher, die sich beschwe­ren, dass Apple einem doch die Ent­schei­dungs­frei­heit hät­te las­sen kön­nen. Ich sehe bei die­ser Ent­schei­dungs­frei­heit aber das Pro­blem, dass gera­de tech­nisch unver­sier­te­re Benut­zer die maue Per­for­mance direkt Apple in die Schu­he schie­ben wür­den. Com­pu­ter BILD und ähn­li­che Schund­blät­ter wür­den dann über Apple her­zie­hen und sich dar­über beschwe­ren, dass das nagel­neue Betriebs­sys­tem auf drei Jah­re alter Hard­ware nicht per­fekt läuft. Dass es bei ande­ren Smart­pho­nes kei­nen Deut anders ist, weiß eben nicht jeder. Und ins­be­son­de­re nicht die Leser sol­cher Des­in­for­ma­ti­ons­me­di­en wie derer aus dem Axel-Sprin­ger-Ver­lag.

Nach­dem ich mein iPho­ne nun also vier mal gejail­b­re­akt habe, läuft iOS 4 ohne Mul­ti­tas­king und Home­s­creen-Wall­pa­per. An neu­en Fea­tures blei­ben mir also haupt­säch­lich die Home­s­creen-Fol­der, iBooks (was noch immer nicht funk­tio­niert, mut­maß­lich wegen des Jail­b­reaks) und eini­ge Klei­nig­kei­ten, die ich noch gar nicht wei­ter bemerkt habe. Was, wie­so auch immer, nicht mehr funk­tio­niert, direkt nach dem Jail­b­reak ging es noch, ist die Ein­stel­lung für die auto­ma­ti­sche Sper­re des Dis­plays (sperrt jetzt immer nach einer Minu­te, unver­än­der­bar) und die Zeit­span­ne, die ver­ge­hen soll, bis das iPho­ne den Code für die Bild­schirm­frei­ga­be anfor­dern soll. Die­se hat­te ich auf fünf Minu­ten ste­hen, jetzt steht sie unver­än­der­bar auf Sofort, was sehr ner­vig ist. Geschwin­dig­keits­tech­nisch nimmt sich, mit deak­ti­vier­tem Mul­ti­tas­king und Home­s­creen-Wall­pa­per, iOS 4 gegen­über dem vor­her instal­lier­ten iPho­ne OS 3.1.2 nicht viel. Etwas trä­ger ist es schon gewor­den, aber nicht dra­ma­tisch. Wenn ich aber im gro­ßen wei­ten Inter­net Stim­men lese, die tat­säch­lich behaup­ten, dass Mul­ti­tas­king und Home­s­creen-Wall­pa­per auf ihrem 3G per­fekt lau­fen wür­de, stel­le ich sie als Schar­la­ta­ne hin. Auf einem frisch instal­lier­ten iPho­ne 3G war bei mir auch alles super, auch wenn die Ani­ma­ti­on auf dem Home­s­creen schon etwas ruckel­te. Nach­dem ich aber mei­ne gan­zen Daten zurück­ge­spielt habe, konn­te ich mit dem Gerät wirk­lich nicht mehr arbei­ten. Jetzt, da ich das Fea­ture­set auf das von Apple vor­ge­se­he­ne redu­ziert habe, kann ich mit dem iPho­ne wie­der arbei­ten. Im End­ef­fekt habe ich ges­tern unge­fähr eine Arbeitsta­glän­ge damit ver­bracht, das Gerät auf iOS 4 upzu­gra­den.

Des­we­gen auch mein Fazit: nie wie­der Jail­b­reaks. Ent­we­der, ich hole mir das iPho­ne 4 ganz regu­lär über T‑Mobile, oder ich hof­fe, dass o2, mein der­zei­ti­ger Anbie­ter, mir so ein Ding besor­gen kann oder ich kau­fe es in Frank­reich oder Bel­gi­en, wo die Din­ger ohne­hin ohne Lock ver­kauft wer­den müs­sen, bes­se­rer gesetz­li­cher Rege­lun­gen sei Dank.

[UPDATE]

Dank der soeben ver­öf­fent­lich­ten Ver­si­on von redsn0w funk­tio­nie­ren nun auch die iBooks. Das Sperr-Pro­blem besteht nach wie vor.

[UPDATE 2]

Das Sperr-Pro­blem wur­de tat­säch­lich von mei­nen Exchan­ge-Kon­ten ver­ur­sacht, also nicht vom Jail­b­reak. Ent­schul­digt bit­te die Ver­wir­rung. Nun läuft mein iPho­ne 3G, von der Geschwin­dig­keit mal abge­se­hen, tadel­los. Ich habe mitt­ler­wei­le ein wenig auf­ge­räumt und Apps gelöscht, was ein wenig Speed gebracht hat. Schnell ist es nach wie vor aber nicht. Wird wohl doch Zeit für das iPho­ne 4…

Kategorien
Uncategorized

Some functionality I miss about iTunes

First, I love iTu­nes. It’s the first media play­er I real­ly like. I’m using iTu­nes for about four years now and I’m real­ly satis­fied with it. Well, almost.

 In the begin­ning paid songs whe­re copy-pro­tec­ted. This was bad, becau­se I could­n’t even make a MP3 ver­si­on of tho­se songs for play­back in my car. The only way to cir­cum­vent this was bur­ning the songs on an audio CD and reimport them as MP3. Not a very plea­sing way to work. Back then I did­n’t buy a lot of music at the iTu­nes store. This chan­ged quick­ly when Apple deci­ded to not copy-pro­tect the music any more. Now every song bought is copy-pro­tec­tion free. What I don’t under­stand is that I have to pay to remo­ve the copy-pro­tec­tion. € 0,30 for each song or 1/3 of the album pri­ce. Well, I did this for my favo­ri­te songs. Now I can burn them on a CD or copy them to a flash dri­ve and lis­ten to them in my car. Well, the lat­ter one does­n’t work becau­se my new car’s radio does­n’t have a USB plug, unfor­tu­n­a­te­ly.

 At the moment I’m plan­ning my trip to Switz­er­land, so I’m pre­pa­ring some music for the trip. To achie­ve this I had to con­vert some of my bought music to play them with my car’s radio. When I sim­ply add bought tracks to a play­list and try to burn them to a CD, iTu­nes tells me some­thing like “this isn’t pos­si­ble as some of the selec­ted tracks aren’t in the right for­mat”. Well, so far I agree, but why the hack does­n’t iTu­nes offer me to con­vert tho­se tracks on the fly tem­pora­ri­ly and dele­te them again after the bur­ning pro­cess com­ple­ted suc­cess­ful­ly? I just don’t get it. Plea­se, Apple, this can’t be that hard. So, I had to con­vert each track I wan­ted to have on the CD manu­al­ly and, even worse, had to dele­te them manu­al­ly after­wards. Very frus­tra­ting and time-eating work. For­tu­n­a­te­ly there’s a (paid) tool on the mar­ket which can help you with this: Song Ser­geant. It cos­ts $ 20. So it’s not real­ly cheap, but well worth the money when you do this often. I bought the app a few weeks ago and wont miss it any­mo­re. But, nevertheless, I hope that Apple will imple­ment this kind of func­tio­n­a­li­ty in the upco­m­ing ver­si­on 9 of iTu­nes. For tho­se of you, who are in the same situa­ti­on, have a look at Song Ser­geant: http://www.lairware.com/songsergeant/

 What I miss next is the pos­si­bi­li­ty to sort my apps on my iPho­ne. When I remo­ve apps from the pho­ne I hap­pen to have gaps on the screens whe­re the apps were befo­re. This is ugly AND inef­fi­ci­ent. So this is the next point I hope Apple will fix in ver­si­on 9. Auto-sort would be nice, too.

 The next thing: why can’t I wri­te SMS using iTu­nes when my iPho­ne is con­nec­ted to my com­pu­ter? And why can’t I read, edit and do other stuff with my notes on my iPho­ne? Does­n’t real­ly make sen­se. The next fea­ture for ver­si­on 9?

 Apple, my birthday’s on tues­day. May­be this is your pre­sent which I’m get­ting on wed­nes­day? 🙂