Sportlich, sportlich


Ich versuch’s wenigs­tens zu wer­den 😉 Der­zeit sieht das Trai­nings­pro­gramm von Arne und mir so aus, dass wir ein Mal die Woche zum Bad­min­ton und zwei Mal die Woche zum Kraft­trai­ning gehen. Das macht wirk­lich mal wie­der Spaß nach so lan­ger, inak­ti­ver Zeit. Ins­be­son­de­re des­we­gen, weil man eben zu zweit hin­geht, bin nicht der Typ fürs allei­ne-Sport-trei­ben. Also Dan­ke an Arne dafür, dass er immer brav mit kommt und ich so den Elan und die Muße habe, auch regel­mä­ßig hin­zu­ge­hen. Ich mer­ke auch, wie schnell es mir kör­per­lich bes­ser geht. Ich kom­me bei­spiels­wei­se mit weni­ger Schlaf aus, ermü­de nicht so schnell und mei­nem Rücken, der natur­ge­mäß als Bild­schirm­ar­bei­ter recht stark in Mit­lei­den­schaft gezo­gen wird, geht es auch viel viel bes­ser. Mein Auto ist ja nicht mehr das neu­es­te (Opel Astra F, Bau­jahr 1996, 200.000 km), der Fah­rer­sitz ist ein­fach durch. Wird also defi­ni­tiv Zeit für einen Aus­tausch des Gefährts, aber das ist ein ande­res Thema 🙂

Viel mehr woll­te ich eigent­lich auch nicht los wer­den. Ich kann auf jeden Fall jedem emp­feh­len, um die Win­ter­le­thar­gie zu bekämp­fen, sich ein­fach ein wenig mehr zu bewe­gen. Die Belas­tungs­fä­hig­keit steigt und nach­dem man die anfäng­li­che Faul­heit über­wun­den und den sprich­wört­li­chen Schwei­ne­hund besiegt hat, macht es auch noch rich­tig Spaß. Und man fühlt sich wirk­lich bes­ser. Sau­na fehlt mir jetzt noch zum voll­stän­di­gen Glück, dar­um werd ich mich auch noch küm­mern. So lan­ge noch Win­ter ist, macht das ja auch rich­tig Sinn. Und, ach ja, das Rau­chen soll­te ich der Voll­stän­dig­keit hal­ber viel­leicht noch auf­ge­ben. Wer­de das Geld dem­nächst für etwas sinn­vol­le­res brau­chen… aber dazu zu einem gege­be­nen Zeit­punkt mehr.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.