Politik und so


Schon mal vor­weg: ich hal­te nichts von Poli­tik, weil ich, seit ich das Wahl­recht habe, immer nur die glei­chen abge­dro­sche­nen Phra­sen zu lesen und hören krie­ge. Ich hal­te unse­re Poli­ti­ker für das ver­lo­gens­te Pack der Nati­on und, gleich nach den Bos­sen der Medi­en­kon­zer­ne, auch für das inkom­pe­ten­tes­te. Natür­lich, uns Deut­schen geht es gut, also ganz dumm kön­nen die­se Men­schen nicht sein, aber wenn Wahl­ver­spre­chen vorn und hin­ten nicht gehal­ten wer­den und die jun­ge Bevöl­ke­rung schein­bar voll­stän­dig igno­riert wird, ent­zieht sich das mei­nem Ver­ständ­nis. Die­se Men­schen wol­len das Ver­trau­en der Bür­ger, ent­täu­schen es aber jedes Mal aufs neue. Viel­leicht, wür­de man sich die voll­stän­di­gen Wahl­pro­gram­me mal durch­le­sen, wäre die Ent­täu­schung gerin­ger, weil sicher­lich vie­le der popu­lis­tisch in den ein­schlä­gi­gen Tages­zei­tun­gen abge­druck­te Paro­len dort deut­lich rela­ti­viert wer­den. Aber wer tut das schon? Mir fehlt ehr­lich gesagt ein wenig die Zeit, um ca. 200 Sei­ten an Wahl­pro­gram­men zu lesen. Und auch die Lust. Die­se Lek­tü­re dürf­te in etwa so span­nend sein wie die Geschich­ten mei­nes Haus­meis­ters. Ande­res Thema… 

Ich bezie­he mich in die­sem Bei­trag sowohl auf die Euro­pa­wahl als auch die aktu­el­le Bun­des­tags­wahl. Bei der Euro­pa­wahl woll­te ich unbe­dingt wäh­len gehen, hat­te aber kei­nen blas­sen Schim­mer, wel­cher Par­tei ich mei­ne Stim­me geben soll. Ich bemüh­te eini­ge Wahl-o-mat-Sei­ten im welt­wei­ten Netz, um wenigs­tens eine gro­be Idee davon zu bekom­men, wel­che Par­tei ich mit mei­ner Ein­stel­lung wäh­len soll­te. Natür­lich habe ich eine poli­ti­sche Mei­nung, ich mache mir zu vie­len all­täg­li­chen und weni­ger all­täg­li­chen Pro­ble­men Gedan­ken. Aber wel­che Par­tei ver­tritt die­se Mei­nun­gen? Drei Par­tei­en kamen nach meh­re­ren Inter­net­sei­ten in die enge­re Aus­wahl. Eine davon war die Pira­ten­par­tei, nur fand ich den Namen total bekloppt, was ich im Übri­gen immer noch tue. Erst woll­te ich einer der Kon­kur­ren­tin­nen mei­ne Stim­me geben. Als ich dann aber im Wahl­lo­ka­le saß und mei­ne Kreuz­chen machen woll­te, las ich, wel­cher Schlag Mensch in die­ser Par­tei sitzt. Infor­ma­ti­ker, ITler und ande­re Men­schen wie ich. Also war die Stim­me schnell ver­ge­ben. Von den “gro­ßen” Par­tei­en wie der CDU und SPD habe ich noch nie viel gehal­ten. Die­se Par­tei­en schei­nen haupt­säch­lich, trotz vie­ler Bemü­hun­gen wie bspw. der Jun­gen Uni­on (CDU), in der auch mein jün­ge­rer Bru­der steckt, das Publi­kum deut­lich jen­seits der 50 anspre­chen zu wol­len. Aktu­el­le The­men, die mei­ne Genera­ti­on und ins­be­son­de­re den tech­nisch affi­nen Teil beschäf­tigt, wer­den so gut wie gar nicht auf­ge­grif­fen. Wenn dann noch Poli­ti­ker der genann­ten Par­tei­en für Zen­sur im Inter­net und von Video­spie­len vor einem Publi­kum, des­sen bes­te Jah­re schon längst vor­bei sind Wer­bung machen ist es mit mei­ner Sym­pa­thie für die­se Kan­di­da­ten end­gül­tig vor­bei. Das fol­gen­de Video spricht für sich selbst: 

Mei­ne Video­spie­le bestel­le ich mir sowie­so größ­ten­teils aus dem Aus­land, weil ich auf die deut­schen und damit häu­fig kas­trier­ten Ver­sio­nen kei­ne Lust habe. Aber trotz­dem emp­fin­de ich es als eine rie­sen­gro­ße Frech­heit, dass in einem der frei­es­ten (wenigs­tens emp­fin­de ich das ansons­ten und bis­her so) west­li­chen Län­dern der Welt gera­de Video­spie­le zen­siert wer­den. Nach­rich­ten­sen­dun­gen zei­gen teil­wei­se unge­schön­te Gewalt, nie­mand beschwert sich. Aber gera­de die Par­tei­en, die non-stop auf dem Jugend­schutz rum­ha­cken schei­nen in ihrem Leben noch nie ein Com­pu­ter- oder Video­spiel gespielt zu haben. Das ist popu­lis­ti­sche Mei­nungs­ma­che auf BILD-Niveau in mei­nen Augen. Natür­lich, das Publi­kum in Stein­zeit­al­ter applau­diert, aber das taten deren Eltern auch, als für die­se Genera­ti­on rele­van­te The­men ange­spro­chen wur­den. Scha­de, dass Men­schen nicht ler­nen. Ich hof­fe, ich wer­de nicht so stur und bor­niert sein, wenn ich die­ses Alter mal erreicht habe. Wie­so wer­den sol­che Vor­trä­ge (sie­he bspw. Video wei­ter oben) nicht vor einem Publi­kum im pas­sen­den Alter gehal­ten? Rich­tig, weil die­se Poli­ti­ker auf die Fra­gen die­ser Alters­grup­pe gar nicht ant­wor­ten könn­ten, weil sie sich kaum mit dem The­ma beschäf­tigt haben. Es wird teil­wei­se unver­hoh­len gelo­gen, das anwe­sen­de Publi­kum weiß es ja eh nicht bes­ser. Ob es nun tat­säch­lich so schlimm ist, wie in der fol­gen­den, “nach­ver­ton­ten” Fas­sung des Vide­os wei­ter oben, sei mal dahingestellt: 

Ich den­ke gera­de an einen Gast­red­ner, der im ver­gan­ge­nen Semes­ter eine Vor­le­sung an mei­ner Fach­hoch­schu­le hielt. Der gute Mann kommt aus Keno­sha und lehrt an der dor­ti­gen Uni­ver­si­tät. Er erzähl­te immer wie­der neben­her einen Schwank aus sei­nem Pri­vat­le­ben, unter ande­rem, dass er mit sei­nen Söh­nen gemein­sam das Spiel “Halo” auf den Fami­li­en-Xbo­xen spielt. Wür­den unse­re Poli­ti­ker ähn­lich offen an die­se Mate­rie her­an­ge­hen, wäre die Zen­sur von Video­spie­len sicher­lich erst gar nicht zur Spra­che gekom­men. Und was die Web­zen­sur betrifft gilt in mei­nen Augen ähn­li­ches: wür­den die­se Poli­ti­ker sich etwas ernst­haf­ter mit der Mate­rie beschäf­ti­gen, wür­den sie wis­sen, wie lächer­lich ein­fach deren Metho­den zu umge­hen sind. Oder geht es viel­leicht doch nur um die Daten­samm­lung? Das las­se ich jetzt mal so im Rau­me ste­hen. Mei­nun­gen hier­zu sind natür­lich aus­drück­lich erwünscht. 

Nach der Euro­pa­wahl habe ich mich etwas inten­si­ver mit der Pira­ten­par­tei beschäf­tigt und muss geste­hen, dass ich mich seit lan­ger Zeit zum ers­ten Mal ernst­haft mit dem The­ma Poli­tik beschäf­tigt habe. Sicher­lich bin ich noch immer kei­ne Kory­phäe in dem Bereich, habe mir aber mitt­ler­wei­le wenigs­tens halb­wegs eine Mei­nung gebil­det. Das Wahl­vi­deo der Pira­ten­par­tei fin­de ich per­sön­lich sehr gelun­gen, auch wenn die Aus­sa­gen natür­lich wie­der sehr ober­fläch­lich gehal­ten sind. 

Unfass­bar fin­de ich, wie auf welch kin­di­schem Niveau der Wahl­kampf mitt­ler­wei­le geführt wird. Der fol­gen­de Ein­trag im Wiki der Pira­ten­par­tei spricht Bän­de: http://wiki.piratenpartei.de/PlakatFoul. Was den­ken sich die Par­tei­en dabei? So jeman­dem soll man ver­trau­en? Das ist wirk­lich unters­te Schub­la­de und mei­nem Rechts­ver­ständ­nis nach mut­wil­li­ge Sach­be­schä­di­gung. Immer­hin kos­ten die­se Wahl­pla­ka­te Geld. Und das, obwohl sie voll­stän­dig aus­sa­gen­los sind, die Gegend ver­schan­deln und, im Fal­le der Lin­ken, auch noch an Über­schrif­ten der BILD erin­nern. Grau­en­haft. Ich has­se die Wahlperioden. 

Kürz­lich spiel­te ich sogar mit dem Gedan­ken, Mit­glied der Pira­ten­par­tei zu wer­den, war dann aber doch nicht bereit, 36 € dafür aus­zu­ge­ben, da ich nicht so recht erse­hen konn­te, was ich genau davon habe. Wenn es mir jemand näher brin­gen kann, den­ke ich viel­leicht noch mal drü­ber nach. 

Fazit der gan­zen Ange­le­gen­heit: ich hal­te nach wie vor nichts von Poli­tik, bin aber dank der Pira­ten wie­der wenigs­tens ansatz­wei­se in der The­ma­tik drin und hof­fe, dass die Pira­ten eine aus­rei­chend gro­ße Stim­men­an­zahl bekom­men, viel­leicht tut sich dann ja end­lich mal was in der ziem­lich drö­gen und lang­wei­li­gen, weil von zwei “Mono­po­lis­ten” beherrsch­ten Poli­tik­land­schaft Deutschlands. 

Ande­re Mei­nung? Dann rein in die Kommentare. 

Pos­ted via email from ulfklose’s pos­te­rous


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.