Kategorien
Apple

Maximum erreicht [Update]

Ich war vor­hin mal wie­der auf Ein­kaufs­tour im AppS­to­re um mein iPho­ne mit ein paar neu­en Anwen­dun­gen zu ver­sor­gen. Ich muss ja wirk­lich sagen, dass der AppS­to­re eine tol­le Sache ist. Vor­her war ich irgend­wie mal gar nicht bereit, Geld für Han­dy­pro­gram­me oder ‑spie­le aus­zu­ge­ben. Das hat sich seit iPho­ne und AppS­to­re grund­le­gend geän­dert. Aber gut, das ist eine ande­re Geschich­te. Ich war, wie gesagt, auf Shop­ping­tour. Als ich die­se been­det habe, woll­te ich mein iPho­ne syn­chro­ni­sie­ren, um die neu her­un­ter gela­de­nen (auch drei kos­ten­pflich­ti­ge waren dabei) Anwen­dun­gen zu instal­lie­ren. Nach­dem die Instal­la­ti­on abge­schlos­sen war, wun­der­te ich mich aber über den Ver­bleib von drei der Pro­gram­me, die ich mir geholt habe. Ja, das iPho­ne (genau wohl wie der iPod Touch) kann maxi­mal 148 instal­lier­te Anwen­dun­gen ver­wal­ten. Alle wei­te­ren wer­den ein­fach nicht ange­zeigt. Kein Hin­weis, kei­ne Feh­ler­mel­dung, nichts. Etwas blöd, wie ich fin­de. Dass ein Maxi­mum exis­tiert kann ich durch­aus nach­voll­zie­hen, aber wie­so wird man nicht drauf hin­ge­wie­sen? Na ja, so hat­te ich wenigs­tens einen Grund mal ein wenig aus­zu­mis­ten. Eini­ge der Anwen­dun­gen, die ich im Ver­lauf der Zeit her­un­ter gela­den habe, nut­ze ich eh nicht. Glück­li­cher­wei­se sind alle bis auf eines davon kos­ten­los gewe­sen.

Ein dickes Lob möch­te ich an die­ser Stel­le eini­gen Spie­le­ent­wick­lern aus­spre­chen. Vor dem iPho­ne emp­fand ich Han­dy­spie­le ein­fach als albern. Das Dis­play eines Stan­dard­han­dys ist viel zu win­zig, die Steue­rung einer Figur oder was-auch-immer über die Tas­ten nicht prak­ti­ka­bel. Das iPho­ne mit sei­nem rela­tiv gro­ßen Dis­play und dem Lage­sen­sor sowie der berüh­rungs­emp­find­li­chen Ober­flä­che bie­tet da ein­fach ganz ande­re Mög­lich­kei­ten. Gut, man­che Pro­gram­mie­rer schei­nen kon­se­quent die Leis­tungs­fä­hig­keit des ver­bau­ten 3D-Chips zu über­schät­zen, aber ins­ge­samt muss ich wirk­lich sagen, dass man mit dem iPho­ne nicht nur ein Mobil­te­le­fon und eine mobi­le Surf­sta­ti­on erhält, son­dern sogar eine voll­wer­ti­ge mobi­le Spie­le­kon­so­le.

Wenig reprä­sen­ta­tiv, aber trotz­dem möch­te ich mal ein paar iPho­ne-Anwen­dun­gen an die­ser Stel­le emp­feh­len, die ich im Ver­lauf der Zeit getes­tet habe und immer noch nut­ze.

1Password — nur sinn­voll, wenn man auch die Desk­top-Appli­ka­ti­on auf sei­nem Mac nutzt. Wei­te­re Infos gibt’s unter: http://agilewebsolutions.com/products/1Password

Around­Me — tol­le Anwen­dung, wenn man in sei­ner nähe­ren Umge­bung nach Restau­rants, Apo­the­ken und sons­ti­gem suchen möch­te. GPS-Chip emp­foh­len.

Dac­tyl — wit­zi­ges Spiel, das äußerst schnel­le Reak­tio­nen erfor­dert

Fiel­drun­ners — sehr schön gemach­ter Tower-Defen­se-Clon

Fren­zic — iPho­ne-Ver­si­on des sucht­er­zeu­gen­den Desk­top-Spiels für Macs

Knots — Geschick­lich­keits­spiel mit Kno­ten-in-Fin­ger-Garan­tie

Lights­aber — für alle, die ohne Licht­schwert nicht mehr aus dem Haus gehen möch­ten

Mou­se About — kniff­li­ges Spiel, bei dem man eine Maus vor der Kat­ze schüt­zen und mit Fut­ter ver­sor­gen muss

Num­ba — sehr schön auf­ge­mach­tes Zah­len­rei­hen­spiel

Pho­to­board — schö­nes Demo­pro­gramm für die Mul­ti­touch­fä­hig­kei­ten des iPho­ne

Remo­te — ein Muss für jeden, der iTu­nes zur Ver­wal­tung sei­ner Musik ein­setzt

Shazam — schon mal ein Lied gehört und sich gefragt, wie es heißt? Mit Shazam hat das ein Ende.

Tap­Tap Reven­ge — Gui­tar Hero/Rockband für arme, aber unheim­lich spa­ßig

Tetris — eine der bes­ten Umset­zun­gen des Spiele­klas­si­kers über­haupt

Topp­le — Tetris-ähn­li­cher Titel, sucht­er­zeu­gend

Trism - sehr schö­nes Logik­spiel

Twit­ter­ri­fic — mein Favo­rit unter den Twit­ter-Cli­ents

Wor­d­Press — zum unter­wegs-mobil-blog­gen

Mono­po­ly — jeden Cent wert, die bes­te Umset­zung des Brett­spiel­klas­si­kers, die ich ken­ne

Ich habe mein iPho­ne nun­mehr seit unge­fähr fünf Mona­ten und habe bis­her wirk­lich wenig ent­deckt, was ich ver­än­dern wür­de. Ich fänds toll, einen Instant Mes­sen­ger im Hin­ter­grund lau­fen las­sen zu dür­fen. Oder aber das iPho­ne als Modem nut­zen zu kön­nen, ohne eine Anwen­dung nut­zen zu müs­sen, die einen Jail­b­reak erfor­dert. Aber bei­des soll ja in nähe­rer Zukunft kom­men. Ach ja, ein wenig mehr Pro­zes­sor­power wäre manch­mal nicht schlecht. Ansons­ten bin ich rund­um zufrie­den mit dem Gerät und möch­te gar kein ande­res Smart­pho­ne. Sicher­lich, per­fekt ist das iPho­ne nicht, aber das bes­te Tele­fon, was ich jemals in den Hän­den gehal­ten habe. Wenn ich an die eher komi­schen als tol­len Ver­su­che ver­schie­de­ner Her­stel­ler den­ke, die iPho­ne-Benut­zer­füh­rung auf Win­dows-Mobi­le-Smart­pho­nes nach­zu­bau­en, wird mir wohl so oder so nichts ande­res übrig blei­ben. Ins­be­son­de­re des­we­gen, weil mein kom­plet­ter Work­flow auf Macs abläuft, ist das iPho­ne für mich (!) das per­fek­te Smart­pho­ne. Da seh ich gern über sol­che Merk­wür­dig­kei­ten wie feh­len­de MMS-Unter­stüt­zung oder die feh­len­de Mög­lich­keit, Vide­os auf­zu­neh­men hin­weg. Was wohl auch damit zu tun hat, dass ich die­se Funk­tio­nen nicht mal genutzt habe, als ich es hät­te tun kön­nen 😉

[Update]

Ich habe mir, weil ich gera­de im Fie­ber war, noch wei­te­re Spie­le gekauft 😉

Star Wars The For­ce Unleas­hed — schick auf­ge­mach­tes Reak­ti­ons­spiel im Star-Wars-Uni­ver­sum

Hero of Spar­ta — das per­fek­te iPho­ne-Spiel für Fans von Sonys God of War

Wirk­lich erstaun­lich, was die Pro­gram­mie­rer so aus dem Tele­fon holen.