Leopard


Das als bes­te Ver­si­on von Mac OS X geprie­se­ne Leo­pard hal­te ich lei­der noch immer nicht in mei­nen Hän­den. Da sich der sau­be­re Ver­käu­fer bei Apple nicht wie­der bei mir gemel­det hat, habe ich das Gerät nun zurück­ge­hen las­sen. Ich wer­de nun also dar­auf war­ten müs­sen, dass der Betrag mei­ner Kre­dit­kar­te gut­ge­schrie­ben wur­de, bis ich ein neu­es bestel­len kann. Egal, mein Power­Book wird bis dahin wohl gera­de noch so durch­hal­ten ;-) Scha­de ist es trotz­dem, ich hat­te mich gera­de so an die zusätz­li­che Bild­flä­che und Geschwin­dig­keit des iMac gewöhnt. Der Unter­schied zwi­schen mei­nem PowerPC G4 1,67 GHz und dem Intel Core2Duo “San­ta Rosa” 2,4 GHz ist schon gewal­tig, dazu noch eine Desk­top­fest­plat­te mit 7.200 rpm anstel­le der Note­book­plat­te mit 5.400 rpm… wobei ich ein wenig ver­wun­dert war, dass Apple die 8 MB Cache-Vari­an­te der Plat­te ver­baut hat, kos­tet die 16 MB-Vari­an­te bei ein­schlä­gi­gen Händ­lern doch gera­de mal 2,- EUR brut­to mehr.

Drückt mir mal die Dau­men, dass das Gerät auch ankommt und nicht unter­wegs “ver­schwin­det”, damit ich mei­ne Gut­schrift so schnell wie mög­lich erhal­te und mir dann recht bald end­lich ein neu­es Gerät samt dem Leo­par­den bestel­len kann…

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.