Hauptsache meckern, hm?


Scheint ja eine der Lieb­lings­be­schäf­ti­gun­gen des Deut­schen zu sein. Natür­lich soll­te man nicht alles kri­tik­los hin­neh­men, aber immer nur meckern geht auch nicht.

So zum Bei­spiel in der aktu­el­len Aus­ga­be der ADACmo­tor­welt. Auf Sei­te 48 geht es um die Abwrack­prä­mie. Dass der ADAC mas­siv Lob­by­ar­beit betreibt, wis­sen wir den­ke ich alle. Es geht schon gut in der Über­schrift los:

Kfz-Steu­er und Umwelt­prä­mie: Der ADAC begrüßt die Maß­nah­men der Bun­des­re­gie­rung, hat aber auch Kritikpunkte

Zum einen kri­ti­sie­ren sie dann doch irgend­wie das Modell der neu­en Kfz-Steu­er, da sie der Mei­nung sind, dass eine rei­ne Besteue­rung nach CO2-Aus­stoss bes­ser gewe­sen wäre als das der­zei­ti­ge Misch­mo­dell, das nach Hub­raum und CO2-Aus­stoss geht. Dann kön­ne man beson­ders umwelt­freund­li­che Fahr­zeu­ge kom­plett von der Steu­er befrei­en. Dass der Staat genau das nicht tun wird, war ja eigent­lich zu erwar­ten. Und bei klei­nen Fahr­zeu­gen sind die Steu­ern nun auch nicht so hoch, dass das jeman­den in die Armut trei­ben wür­de. Ein Smart fort­wo bei­spiels­wei­se kos­tet gan­ze 20,- € im Jahr. Aber auch die Unter­brin­gung der Umwelt­prä­mie schmeckt dem ADAC erwar­tungs­ge­mäß nicht. Wenn es nach dem ADAC gin­ge, wür­de die Prä­mie auch für Gebraucht­fahr­zeu­ge ab Euro 3‑Norm gezahlt wer­den sollen.

Was die Steu­er angeht, den­ke ich, dass die Bun­des­re­gie­rung zur Abwechs­lung wirk­lich mal was rich­tig gemacht hat. 76,- € Steu­ern p.a. für einen Golf 1.4 TSI fin­de ich wirk­lich nicht unan­ge­mes­sen. Wenn man das mal auf den Monat run­ter bricht, sind das gera­de mal 6,34 Euro. Dass eine Chrys­ler Viper mit 8,3 Litern Hub­raum jetzt 904,- € im Jahr kos­ten soll, kann ich aller­dings nur begrüßen.

Zur Zah­lung der Umwelt­prä­mie: ich den­ke nicht, dass es sinn­voll wäre, die Prä­mie auch für älte­re Fahr­zeu­ge nach Euro 3 zu zah­len, da die dann wirk­lich bin­nen kür­zes­ter Zeit weg wäre. Es ste­hen “nur” 1,5 Mil­li­ar­den Euro zur Ver­fü­gung, das reicht für 600.000 Fahr­zeu­ge. Der­zeit sieht die Rege­lung vor, dass die Prä­mie nur beim Erwerb eines Neu- oder Jah­res­wa­gens ab Euro 4 bezie­hungs­wei­se beim Abschluss eines Lea­sing­ver­trags gezahlt wer­den soll. Sinn­voll, wie ich finde…

Dass es dem ADAC nicht so lang­sam unan­ge­nehm wird, immer an allem rum meckern zu müs­sen, wun­dert mich wirk­lich. Ich fin­de die­ses Pro­gramm wirk­lich gut, fin­de es nur scha­de, dass “nur” 1.500.000.000 € zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. 600.000 Fahr­zeu­ge sind recht schnell ver­kauft in einem Land mit über 80 Mil­lio­nen Ein­woh­nern. Offi­zi­el­les Ende des Pro­gramms ist Ende die­sen Jah­res, ob das Geld bis dahin rei­chen wird, wage ich aber zu bezwei­feln. Die aktu­el­le Anzahl der bis­her ein­ge­gan­gen Anträ­ge fin­det ihr im Übri­gen hier. Nach­dem mir ges­tern eine Freun­din sag­te, es sei­en schon 300.000 Fahr­zeu­ge über die­ses Pro­gramm ver­kauft wor­den, war ich natür­lich erst mal geschockt. Die offi­zi­el­len Anga­ben sehen aber dezent anders aus, mit “Erschei­nen” die­ses Bei­trags sind es gera­de mal unge­fähr 17.500.


2 Antworten zu “Hauptsache meckern, hm?”

  1. Recht has­te irgend­wo, auch wenn ich selbst so ger­ne meckere 😉

    Ich fin­de die 1,5 Mil­li­ar­den aber gar nicht so wenig. 2008 wur­den 3,09 Mil­lio­nen Autos in Deutsch­land zuge­las­sen. Wenn die Neu- und Jah­res­wa­gen über­haupt ein Fünf­tel an den Zulas­sun­gen aus­ma­chen, muss doch kaum einer in die Röh­re schau­en. Denn ich glau­be nicht, dass das Gros der Deut­schen wirk­lich so viel für ein Auto aus­gibt. Die “nor­ma­len” Gebraucht­käu­fe über­wie­gen dann doch sicher mehrfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.