Fünf Jahre Opel Astra GTC

Am 13.05.2009 wur­de er zuge­las­sen, mein der­zeit zum Ver­kauf ste­hen­der Opel Astra GTC 1.8 Sport. Es war ein Neu­wa­gen mit ordent­lich Son­der­aus­stat­tung. Fahr­leis­tung etwa 12.000 km pro Jahr. Ich schrei­be die­sen Arti­kel, weil ich hof­fe, dass ihn viel­leicht eini­ge Men­schen lesen, die noch immer der Mei­nung sind, dass gute Autos nur von Volks­wa­gen, Audi, BMW oder Mer­ce­des kom­men kön­nen, und dass alle ande­ren Her­stel­ler nichts tau­gen.

Fol­gen­de Män­gel wur­den im Ver­lau­fe der letz­ten fünf Jah­re fest­ge­stellt:

  • Defek­te Bat­te­rie, ver­lor Flüs­sig­keit. Wur­de nach ca. einem Jahr fest­ge­stellt und von Opel kos­ten­frei beho­ben.
  • Kühl­mit­tel­stand­sen­sor defekt. Habe ich auf eige­ne Kos­ten (ca. 55 €) nach etwa vier Jah­ren behe­ben las­sen. Defekt ist nach ca. drei Jah­ren auf­ge­tre­ten, trat aber nur spo­ra­disch auf, wur­de aber lei­der nicht mehr von der Garan­tie gede­ckelt.

Mehr war nicht. An Ver­schleiß­tei­len kamen noch die vor­de­ren Brem­sen (ca. 500 €) hin­zu, was aber mut­maß­lich mei­nem Fahr­stil geschul­det ist, da ich die Brem­sen ger­ne benutzt habe.

Wei­te­re Ver­schleiß­erschei­nun­gen hat das Fahr­zeug eigent­lich kei­ne. Das Fens­ter auf der Fah­rer­sei­te quietscht manch­mal beim Öff­nen oder Schlie­ßen, aber auch nur bei feuch­tem Wet­ter. Könn­te man ver­mut­lich behe­ben, indem man die Füh­rung schmie­ren lässt. Da ich ein Frisch­luft­fa­na­ti­ker bin und die Fens­ter sehr häu­fig öff­ne und schlie­ße, auch nicht wei­ter ver­wun­der­lich.

Die Sit­ze (von Reca­ro) sind noch ein­wand­frei, nur an der lin­ken Außen­wan­ge der Leh­ne des Fah­rer­sit­zes sind ers­te Abnut­zungs­er­schei­nun­gen sicht­bar.

An eini­gen weni­gen Stel­len knarzt die Innen­ver­klei­dung des Autos, wenn ich über Boden­wel­len, Schlag­lö­cher und ähn­li­ches fah­re. Sport­fahr­werk sei dank, ver­mu­te ich. Das ist nicht toll, aber nach fünf Jah­ren und rund 60.000 km auch nor­mal, schät­ze ich.

Weder die regel­mä­ßig erfolg­ten Inspek­tio­nen, noch der TÜV konn­ten wei­te­re Män­gel fest­stel­len.

Ich habe also in die­sen fünf Jah­ren sage und schrei­be 55 € für die Behe­bung von Män­geln aus­ge­ben müs­sen. Dazu kamen rund 500 € für Ver­schleiß­tei­le. Und jetzt erzäh­le mir bit­te noch mal einer, dass Opel qua­li­ta­tiv min­der­wer­ti­ge Autos baue. Klar, dass eini­ge Tei­le des Innen­raums manch­mal knar­zen ist nicht schön, das wird aber bei ande­ren Fabri­ka­ten nach die­ser Zeit und Lauf­leis­tung auch nicht anders sein.

Frei nach Opels letz­ter Wer­be­kam­pa­gne: Umpar­ken im Kopf. Opel (und ande­re) kön­nen sehr gute Autos bau­en. Und zum Abschluss noch ein Ver­weis auf die letz­te Zufrie­den­heits­um­fra­ge des Online-Maga­zins MOTOR-TALK, in der VW eini­ge Plät­ze hin­ter Opel liegt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.