Kategorien
Technologie

Fehlende Autovervollständigung in OpenVZ-Containern

Aus einem mir nicht so wirk­lich ersicht­li­chen Grun­de ist in den OpenVZ-Tem­pla­tes von Debi­an und Ubun­tu (die ande­ren habe ich noch nicht getes­tet) die bash-auto­com­ple­ti­on deak­ti­viert. Gera­de wer viel mit apti­tu­de oder des­sen Bru­der apt-get arbei­tet…

Aus einem mir nicht so wirk­lich ersicht­li­chen Grun­de ist in den OpenVZ-Tem­pla­tes von Debi­an und Ubun­tu (die ande­ren habe ich noch nicht getes­tet) die bash-auto­com­ple­ti­on deak­ti­viert. Gera­de wer viel mit apti­tu­de oder des­sen Bru­der apt-get arbei­tet, wird die­se Auto­ver­voll­stän­di­gung aber schmerz­lich ver­mis­sen.
Akti­viert wird sie wie folgt:
In der Datei /etc/bash.bashrc müs­sen die fol­gen­den Zei­len ohne die Kom­men­tar­zei­chen (aus­ge­nom­men von der ers­ten Zei­le, die ist näm­lich tat­säch­lich ein Kom­men­tar) ste­hen:

# enable bash completion in interactive shellsif [ -f /etc/bash_completion ]; then    . /etc/bash_completionfi

Das Paket bash-autocompletion muss instal­liert sein:

sudo aptitude install bash-autocompletion

Beim nächs­ten Anmel­den soll­ten die Auto­ver­voll­stän­di­gun­gen nun funk­tio­nie­ren. In mei­nen Tests hat das sowohl bei Debi­an 5.0 als auch Ubun­tu 10.04 funk­tio­niert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.