Enttäuscht von Dell


Ich habe mich rein gewerb­lich kom­plett aus dem Hardware‑, bes­ser gesagt PC-Geschäft, zurück­ge­zo­gen. Der Ver­kauf von PC ren­tiert sich ein­fach nicht. Die paar Krö­ten, die man an einem PC ver­die­nen kann sind ganz schnell auf­ge­braucht, soll­te es auch nur ein Mal zu einem Garan­tie­fall inner­halb der gesetz­li­chen Frist von 24 Mona­ten kom­men. Mitt­ler­wei­le bin ich dazu über­ge­gan­gen, mei­nen Kun­den PC von Dell hin­zu­stel­len, die die­se auch auf eige­ne Rech­nung kau­fen. Ich emp­feh­le also ein­fach nur noch das Gerät und die Aus­stat­tung, um alles wei­te­re muss ich mich nicht küm­mern. Soll­te es zu einem Garan­tie­fall kom­men, steht Dell dafür gera­de, das ist dann nicht mein Problem.

So gesche­hen vor kur­zem bei Bekann­ten mei­ner Eltern. Die­se brauch­ten einen neu­en PC. Gesagt, getan. PC bei Dell bestellt, Zube­hör aber anders­wo (die Bild­schir­me sind zu teu­er, Dru­cker gibt’s nur von HP, voll­kom­men unin­ter­es­sant). Der PC wur­de auch wirk­lich zügig gelie­fert, kei­ne vier Tage spä­ter stand das Gerät da. Ja, der Bild­schirm hat natür­lich auch einen DVI-Ein­gang und ein ent­spre­chen­des Kabel wird mit­ge­lie­fert. Scha­de nur, dass die­ser Dell-PC aus­schließ­lich einen ana­lo­gen VGA-Aus­gang mit­bringt. Um DVI zu nut­zen müss­te man also eine wei­te­re Gra­fik­kar­te ein­bau­en. Ich bin eigent­lich davon aus­ge­gan­gen, dass DVI mitt­ler­wei­le zum Stan­dard gewor­den ist.

Na ja, um Dell nicht ganz nega­tiv da ste­hen zu las­sen: die Laut­stär­ke des PC ist durch­aus gut, die Per­for­mance stimmt auch. Merk­wür­dig fand ich nur, dass die Trei­ber für das mit­ge­lie­fer­te Cord­less Desk­top von Logi­tech nicht vor­in­stal­liert waren…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.