Debug-Menü im Safari freischalten

Der auf Web­Kit basie­ren­de und unter Mac OS X stan­dard­mä­ßig vor­in­stal­lier­te Web­brow­ser ver­fügt auch über ein Debug-Menü, das man aber erst mal frei­schal­ten muss.

Unter Mac OS X geschieht dies am Ein­fachs­ten über einen Ter­mi­nal-Befehl:

defaults wri­te com.apple.Safari Inclu­de­De­bug­Me­nu 1

Unter Win­dows muss man etwas kom­pli­zier­ter die Datei Preferences.plist im Ver­zeich­nis %APPDATA%\Apple Computer\Safari edi­tie­ren und in die­ser fol­gen­de Ein­trä­ge ein­fü­gen:

[key]IncludeDebugMenu[/key]
[true/]

Der zusätz­lich ver­füg­ba­re Web Inspec­tor ist ein mäch­ti­ges Werk­zeug zum Dar­stel­len von Doku­men­ten­bäu­men. Die­sen kann man frei­schal­ten, indem man fol­gen­den Befehl unter Mac OS X im Ter­mi­nal ein­gibt:

defaults wri­te com.apple.Safari Web­Kit­De­ve­lo­per­Ex­tras -bool true

Unter Win­dows müs­sen, eben­falls in der Preferences.plist, fol­gen­de Ein­trä­ge hin­zu­ge­fügt wer­den:

[key]WebKitDeveloperExtras[/key]
[true/]

Die Klam­mern ([ und ]) bei den Win­dows-Ver­sio­nen müs­sen jeweils durch spit­ze Klam­mern (Grö­ßer-, Klei­ner-als-Zei­chen) ersetzt wer­den. Seren­di­pi­ty ver­schluckt die Anga­ben lei­der sonst, da er die für HTML-Tags hält ;-)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.