Kategorien
Linux OS X Terminal

Dateien älter als n Tage löschen unter Linux

Das geht so:

find /pfad/zu/den/dateien/* -mtime +anzahl-tage -exec rm {} \;

Das Kom­man­do find sorgt erst mal dafür, dass die Datei­en nach dem gewünsch­ten Mus­ter (-mti­me) aus­fin­dig gemacht wer­den. Danach wird das Ergeb­nis an das Kom­man­do rm über­ge­ben. Die geschweif­ten Klam­mern beinhal­ten qua­si das Ergeb­nis, die Ergeb­nis­lis­te wird dann also von rm ver­ar­bei­tet. Getes­tet und für funk­tio­nie­rend befun­den.
Gefun­den auf: http://www.howtogeek.com/howto/ubuntu/delete-files-older-than-x-days-on-linux/

Kategorien
OS X

Mavericks, WebDAV und selbst-signierte Zertifikate

Lei­der weist einen Mave­ricks beim Ver­bin­dungs­auf­bau nicht dar­auf hin, dass das Zer­ti­fi­kat nicht ver­trau­ens­wür­dig ist. Das Zer­ti­fi­kat muss vor­her her­un­ter­ge­la­den und manu­ell als ver­trau­ens­wür­dig ein­ge­stuft wer­den. Danach klappt es auch mit der Web­DAV-Ver­bin­dung.

Kategorien
OS X Terminal

Mavericks-USB-Stick mit offiziellen Apple-Mitteln erstellen

http://www.heise.de/mac-and‑i/meldung/OS-X-Mavericks-erlaubt-Erstellung-bootbarer-Installationsmedien-2035441.html

Kategorien
Linux OS X Terminal

Bash-Funktion erzeugt automatisch Sicherheitskopien

Wer ger­ne Kon­fi­gu­ra­ti­ons­da­tei­en bear­bei­tet kennt das Pro­blem: häu­fig ist man zu faul, um vor­her eine Sicher­heits­ko­pie zu erzeu­gen. Fol­gen­de Bash-Funk­ti­on tut das ab sofort auto­ma­tisch:

conf() { [ "$1" != "" ] && cp "$1" "$1".bak-`date +%d%m%y`; nano "$1"; }

Nach­dem man die Funk­ti­on über eine Bash-Start­da­tei ver­füg­bar gemacht hat, kann man nun über den Auf­ruf

conf Dateiname

Datei­en sicher edi­tie­ren, das Erzeu­gen der Sicher­heits­ko­pie erfolgt auto­ma­tisch. Wer lie­ber einen ande­ren Edi­tor als den von mir gewähl­ten nano ver­wen­den möch­te, muss das ent­spre­chend in der Funk­ti­on anpas­sen.
Die­sen Tipp habe ich hier gefun­den: https://www.facebook.com/nixcraft/posts/756834344329946

Kategorien
OS X

Bootfähigen Installer-Stick für Mavericks erstellen

Frü­her (war alles bes­ser, nein, stimmt nicht), also bis Moun­tain Lion, war die Erstel­lung eines boot­fä­hi­gen Sticks mit dem Instal­ler von OS X recht sim­pel, seit Mave­ricks ist ein leicht ande­res Vor­ge­hen erfor­der­lich. Erfolg­reich war ich in bis­her zwei Fäl­len mit dem net­ten klei­nen Tool Lion Disk Maker. Die der­zeit fina­le Ver­si­on ist aller­dings noch nicht mit Mave­ricks kom­pa­ti­bel, die heu­te aktu­el­le Beta 3.3 aller­dings ist es.
Pro­gramm her­un­ter­la­den, in den Pro­gram­me-Ord­ner ver­schie­ben und schon kann es los­ge­hen. Vor­aus­set­zung ist aller­dings, dass vor­her der Mave­ricks-Instal­ler aus dem App Store her­un­ter­ge­la­den wur­de. Die­sen fin­det das Tool eigen­stän­dig und fängt dann an, die erfor­der­li­chen Daten zu kopie­ren. Das kann durch­aus ein paar Minu­ten dau­ern, auch, wenn im ers­ten Schritt kein Fort­schritt ange­zeigt wird. Der Ziel­stick soll­te min­des­tens 8 GB groß sein.

Kategorien
OS X

Mehrfach-Einträge im Finder-Kontextmenü entfernen

Nach einer Wei­le der Nut­zung pas­siert es, dass Ein­trä­ge im Kon­text­me­nü des Fin­ders auf ein­mal mehr­fach auf­tau­chen. Abhil­fe schafft fol­gen­der Befehl, ggf. gepaart mit einem Neu­start des Fin­ders:

/System/Library/Frameworks/CoreServices.framework/Frameworks/LaunchServices.framework/Support/lsregister -kill -r -domain local -domain system -domain user
Kategorien
OS X

Fusion Drive selbst erstellen

Alles nun fol­gen­de fin­det im Moun­tain-Lion-Instal­ler im Ter­mi­nal statt. Die­ses fin­det man über das Dienst­pro­gram­me-Menü. Wich­tig ist, dass hier ein Instal­ler mit min­des­tens OS X 10.8.3 ver­wen­det wird, die vor­he­ri­gen Ver­sio­nen haben noch kei­ne voll­stän­di­ge Unter­stüt­zung zur Erstel­lung von Fusi­on-Dri­ves.
Mit­hil­fe von

diskutil list

fin­det man die Daten­trä­ger­be­zeich­nun­gen her­aus. In mei­nem Fal­le waren das disk0 und disk1.
Mit­tels

diskutil cs create FusionDrive disk0 disk1

erstellt man ein Core-Sto­rage-Volu­me. Fusi­onDri­ve habe ich hier gewählt, jeder ande­re Name funk­tio­niert auch, die­ser Teil ist frei wähl­bar.
Der Befehl

diskutil cs list

gibt einem eine ID für die Logi­cal Volu­me Group aus. Die­se braucht man für den nächs­ten Schritt:

diskutil cs createVolume LVM-ID jhfs+ Macintosh\ HD 100%

erstellt das eigent­li­che Fusi­onDri­ve mit 100 % der ver­füg­ba­ren Kapa­zi­tät, for­ma­tiert es mit dem Journaled-HFS+-Dateisystem und gibt dem Volu­me den Namen Mac­in­tosh HD. Hier kann natür­lich auch ein klei­ne­rer Wert gewählt wer­den, wenn das gewünscht ist. Der Back­slash bei Mac­in­tosh\ HD escaped das Leer­zei­chen, sonst wür­de dis­ku­til die Zei­chen­ket­te HD als Para­me­ter ver­ste­hen, den es nicht gibt.
Jetzt kann das Ter­mi­nal geschlos­sen und OS X instal­liert wer­den. Häu­fig ist es wohl so, so auch bei mir, dass ein direk­tes Zurück­spie­len des Time-Machi­ne-Back­ups fehl­schlägt. In solch einem Fal­le instal­liert man OS X ein­fach neu und wählt dann wäh­rend des Instal­la­ti­ons­pro­zes­ses die Mög­lich­keit, Daten von einem ande­ren Volu­me zu migrie­ren. Als Quell­me­di­um ist dann das Time-Machi­ne-Back­up zu wäh­len. Nach eini­gen Minu­ten bis Stun­den, je nach Umfang des Back­ups, soll­te der Mac dras­tisch beschleu­nigt wie­der sei­nen Dienst tun.
Danach soll­te noch das TRIM für die SSD akti­viert wer­den.

Kategorien
OS X Terminal

Anmeldebildschirm von OS X wieder auf Deutsch umstellen

Mir ist es immer wie­der mal pas­siert, dass nach einem OS-X-Update (zuletzt auf 10.8.3) der Anmel­de­bild­schirm plötz­lich Eng­lisch war. Behe­ben lässt sich das mit einem klei­nen Befehl am Ter­mi­nal:

sudo languagesetup

Deutsch ist Ein­trag Nr. 4 (bzw. bei OS X 10.9 die Nr. 3). Sys­tem neu­star­ten, fer­tig.

Kategorien
Linux OS X Terminal

Komplettes Subnetz nach aktiven Systemen scannen

Das geht mit fol­gen­dem Kom­man­do:

nmap -PR -oN ergebnisdatei.txt subnetz-in-cidr-notation

Das Sub­netz muss also bei­spiels­wei­se so ange­ge­ben wer­den: 192.168.0.0/24 (was der Sub­netz­mas­ke 255.255.255.0 ent­sprä­che)

Kategorien
OS X

TRIM unter Mountain Lion 10.8.3 aktivieren

Die­ses Ver­fah­ren funk­tio­niert sowohl mit 10.8.3 als auch mit 10.8.4 und soll­te wohl auch bei selbst­kon­stru­ier­ten Fusi­on Dri­ves ver­wen­det wer­den. Alles ohne Garan­tie, aber bei mir läuft es tadel­los.
1. Alte Datei sichern:

sudo cp /System/Library/Extensions/IOAHCIFamily.kext/Contents/PlugIns/IOAHCIBlockStorage.kext/Contents/MacOS/IOAHCIBlockStorage /System/Library/Extensions/IOAHCIFamily.kext/Contents/PlugIns/IOAHCIBlockStorage.kext/Contents/MacOS/IOAHCIBlockStorage.original

2. Datei patchen:

sudo perl -pi -e 's|(\x52\x6F\x74\x61\x74\x69\x6F\x6E\x61\x6C\x00{1,20})[^\x00]{9}(\x00{1,20}\x54)|$1\x00\x00\x00\x00\x00\x00\x00\x00\x00$2|sg' /System/Library/Extensions/IOAHCIFamily.kext/Contents/PlugIns/IOAHCIBlockStorage.kext/Contents/MacOS/IOAHCIBlockStorage

3. Ker­nel-Exten­si­ons-Cache neu erstel­len

sudo touch /System/Library/Extensions/