Kategorien
Closed Source Mac Open Source

Updates für Firefox und Thunderbird verfügbar

Ja, ich weiß, ich hin­ke fast eine Woche hin­ter­her… Aber da ich bei­de Anwen­dun­gen nicht mehr aktiv nut­ze, hat mich das Auto­up­date nicht drauf hin­ge­wie­sen ;-) Und da ich gera­de etwas im Prü­fungs­stress bin, kom­me ich auch lei­der nicht dazu, jeden Tag die News­sei­ten zu durch­fors­ten.

Trotz­dem, unter Linux und Win­dows sind die zwei wei­ter­hin mei­ne Favo­ri­ten, also mach ich mal wie­der nen Mir­ror, da die offi­zi­el­len Ser­ver der­zeit mit gera­de mal 200 KB/sek durch die Gegend krab­beln:

Fire­fox 1.5.0.4 Mac OS X Uni­ver­sal Bina­ry (16 MB)
Fire­fox 1.5.0.4 Linux i686 (8,1 MB)
Fire­fox 1.5.0.4 Win­dows (4,9 MB)

Thun­der­bird 1.5.0.4 Mac OS X Power­PC (10,6 MB)
Thun­der­bird 1.5.0.4 Mac OS X Intel (17,7 MB)
Thun­der­bird 1.5.0.4 Linux i686 (10,1 MB)
Thun­der­bird 1.5.0.4 Win­dows (6 MB)

So und nu… viel Spaß beim Sau­gen ;-)

Kategorien
Open Source Spiele

Update für Warsow ist da

Mitt­ler­wei­le ist ein Update für War­sow da. Auch das Update will ich mal wie­der ne Run­de mir­roren ;-)

Hier die Links:

Linux Full 0.11
Linux Update von 0.1 auf 0.11
Win­dows Full 0.11
Win­dows Update von 0.1 auf 0.11

Alte Ver­sio­nen, hier gibts die Down­load­links der aktu­el­len Fas­sung.

Viel Spaß beim Sau­gen und Zocken. Ein­fach Archiv ent­pa­cken und los­le­gen.

Kategorien
Open Source

Elephants Dream

Tun sie das? Klar tun sie das… glaub ich wenigs­tens. ;-) Aber dar­um soll es hier auch gar nicht gehen. Hier geht es näm­lich um den ers­ten Open Source Film der Geschich­te (ich hof­fe, ich ver­hau mich gera­de nicht kom­plett^^). Open Source Film? Quell­code? Nein, der Film ist ein Ani­ma­ti­ons­film und wur­de kom­plett mit Open Source Soft­ware pro­du­ziert. Eines die­ser Tools heißt Blen­der und ist sicher­lich vie­len ein Begriff.

Damit aber noch nicht genug: alle Datei­en, die zur Pro­duk­ti­on die­ses Films benö­tigt wur­den, ste­hen unter der Crea­ti­ve Com­mons licen­se kos­ten­frei zum Down­load zur Ver­fü­gung. Ergo: wer möch­te darf sowohl mit Film als auch mit den Roh­da­ten Geld ver­die­nen… Das wür­de das Team auch gern, kauft also fröh­lich die DVD oder ande­re Arti­kel ein, um die Jungs und Mädels zu unter­stüt­zen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Film sowie zum Pro­jekt gibt es hier.

Da die Ser­ver seit Tagen ziem­lich über­las­tet sind, stel­le ich eini­ge der Video­ver­sio­nen sowie den Sound­track zum Down­load auf mei­nem Ser­ver bereit:

AVI, MPEG4 (DIVX) / AC3 5.1 Sur­round / 1024x576 / 425 MB

Quick­Time, H.264 / AAC Ste­reo / 1024x576 / 312 MB

AVI, MPEG4 (mp42) / AC3 5.1 Sur­round / HD 1920x1080 / 815 MB

Score (Sound­track, ZIP-Archiv)

Zum Betrach­ten der MPE­G4-Vide­os benö­tigt man einen Play­er wie den VLC media play­er. Zum Ent­pa­cken des Sound­tracks ist ein Packer wie 7‑Zip (Win­dows) erfor­der­lich.

(Klick auf Bild macht groß!)

(Klick auf Bild macht groß!)

Kategorien
Closed Source Mac Open Source

Feedreader für OS X

Sicher­lich, Safa­ri bie­tet eine eigent­lich recht net­te RSS-Unter­stüt­zung. Mir sagt sie aller­dings nicht so zu, da ich, durch mei­ne frü­he­re Nut­zung des Fire­fox, mir eine ziem­lich inten­si­ve Nut­zung von Feeds ange­wöhnt habe. Und wenn man so vie­le Feeds nutzt, wird es im Safa­ri leicht unüber­sicht­lich.

Ich habe mich also auf die Suche nach einer eigen­stän­di­gen Anwen­dung für die­sen Zweck gemacht. Als aller­ers­tes stösst man sicher­lich auf zwei der “Bran­chen­rie­sen”: Net­News­Wire und Shrook. Wenn auch Shrook seit kur­zem kos­ten­frei erhält­lich ist, hat mir kei­ne der bei­den Anwen­dun­gen 100%ig zuge­sagt.

Ich habe also wei­ter gesucht und bin dabei auch auf eini­ge Anwen­dun­gen gestos­sen, hän­gen geblie­ben bin ich aber bei der sehr schö­nen Open­So­ur­ce-Anwen­dung Vien­na. Wie gesagt, Open Source. Das Ding ist kos­ten­los, schlank, sei­ne Benut­zer­ober­flä­che ist Deutsch (im Gegen­satz zu den zwei genann­ten Kon­kur­ren­ten) und das Pro­gramm bie­tet, ähn­lich wie vie­le Apple-Appli­ka­tio­nen, intel­li­gen­te Ord­ner an. So kann man bspw. alle bis­her unge­le­se­ne­ne Arti­kel auf einen Klick anzei­gen las­sen, ohne jeden Chan­nel ein­zeln durch gehen zu müs­sen.

Wer bis­her kei­nen schö­nen Feed­re­ader gefun­den hat, dürf­te hier fün­dig gewor­den sein ;-) Den Down­load gibt’s hier.

Kategorien
Mac Open Source

Neue Tastaturbelegung gefällig?

Ich nut­ze an mei­nem Power­Book eine exter­ne Tas­ta­tur. Das hat ver­schie­de­ne Grün­de: zum einen möch­te ich dadurch das teu­re Gerät vor unnö­ti­ger Abnut­zung schüt­zen, zum ande­ren schreibt es sich mit einer “nor­ma­len” Tas­ta­tur IMHO flüs­si­ger als auf einer Note­book­tas­ta­tur. Die Hän­de fan­gen schnell an zu schwit­zen, was durch die Abwär­me des Note­books nur noch beschleu­nigt wird.

Zurück zum eigent­li­chen The­ma: was mich ja von Anfang an genervt hat (auch wie­der eine Ent­schei­dung von Apple, die ich nicht nach­voll­zie­hen kann), ist die feh­len­den Pos1-/En­de-Funk­ti­on auf der Mac-Tas­ta­tur. Beson­ders beim Coden oder Arbei­ten an der Kon­so­le fehlt mir die­se Funk­ti­on stän­dig. Glück­li­cher­wei­se ver­fügt eine exter­ne Tas­ta­tur ja über die­se Tas­ten. Aber wie­so wer­den die­se nicht von OS X wie vor­ge­se­hen genutzt? Wie­so geht Pos1 an den Anfang einer Sei­te und Ende ans Ende? Wie­so wird hier nicht die Zei­le als Anhalts­punkt genutzt?

Dou­ble­Com­mand sorgt hier für Abhil­fe: die­se Ker­nel­er­wei­te­rung von Micha­el Bal­taks lässt einen die Tas­ta­tur­be­le­gung ändern. So kann man bspw. den genann­ten Pos1-/En­de-Tas­ten ein PC-arti­ges Ver­hal­ten bei­brin­gen, die Apple- und die Ctrl-Tas­ten las­sen sich ver­tau­schen und noch vie­les mehr. Wer also so wie ich eine PC-Tas­ta­tur an sei­nem Mac benutzt, dürf­te mit die­sem Stück Open­So­ur­ce-Soft­ware glück­lich wer­den. Ich für mei­nen Teil bin es auf jeden Fall g

Und hier noch ein klei­ner Screen­shot die­ser Erwei­te­rung:

Kategorien
Open Source

openoffice.org 2.0.2 fertiggestellt

seit dem 10.03.2006 steht nun auch die deutsch­spra­chi­ge ver­si­on des frei­en office-pakets openoffice.org in den start­lö­chern. eine der wohl für vie­le nut­zer wich­tigs­ten neue­run­gen ist das bereits in der instal­la­ti­on ent­hal­te­ne deut­sche wör­ter­buch.

das ist aber nicht die ein­zi­ge neue­rung in der ver­si­on 2.0.2:

online-hil­fe stark über­ar­bei­tet
import-fil­ter für quat­tro pro 6 und word 2
neue icons für bes­se­re inte­gra­ti­on in gno­me und kde
anbin­dung an das kde-adress­buch
seri­en­briefas­sis­tent und mail­merge-modul wur­den über­ar­bei­tet
druck von auto­ma­tisch ein­füg­ten leer­sei­ten kann unter­bun­den wer­den
* vie­le wei­te­re detail­ver­bes­se­run­gen

und hier die down­load-links zur neu­en ver­si­on:

linux (i686)-version

win­dows-ver­si­on

und auch die pro­oo-box wur­de aktua­li­siert. auch die mir­ro­re ich hier (ach­tung, 685 mb!):

pro­oo-box

Kategorien
Open Source

ajax-basierende collaboration suite zimbra 3.0 erschienen

die ajax-basie­ren­de col­la­bo­ra­ti­on sui­te zim­bra ist mitt­ler­wei­le in der ver­si­on 3.0 erhält­lich. auf der demo-sei­te kann man sich bereits einen ein­druck von die­ser soft­ware machen. es scheint sich, wenigs­tens ist dies mein ers­ter ein­druck, hier­bei um eine wirk­lich voll­stän­di­ge group­ware zu han­deln, die es vom funk­ti­ons­um­fang her fast mit den gro­ßen kon­kur­ren­ten micro­soft out­look und lotus notes auf­neh­men kann. da ich bei­de pro­duk­te nicht wahn­sin­nig gut ken­ne, möch­te ich dies aber mit vor­be­halt äußern.

auf jeden fall kann man email-kon­ten in die­se soft­ware ein­bin­den, sei­ne kon­tak­te und ter­mi­ne ver­wal­ten, suchen vor­de­fi­nie­ren und die­se immer wie­der benut­zen und auch all die­se eigen­schaf­ten mit­ein­an­der ver­bin­den.

die soft­ware läuft rela­tiv zügig. ich wer­de sie bei gele­gen­heit auf mei­nem ser­ver instal­lie­ren und dann hier mei­ne pra­xis­er­fah­run­gen nie­der­schrei­ben.

die kos­ten­freie open­so­ur­ce-edi­ti­on (gibt auch noch eine kos­ten­pflich­ti­ge net­work-edi­ti­on) gibt es hier für ver­schie­de­ne unix-/li­nux-ver­sio­nen zum down­load.

Kategorien
Mac Open Source

firefox optimiert für g4- und g5-cpus

ja, ich gebs zu. ich lie­be apple, kann mich aber für deren brow­ser safa­ri abso­lut nicht erwär­men. er sieht, wie der rest des sys­tems, unver­schämt gut aus. aber wie­so zum teu­fel kann ich das ding nicht auf klick voll­bild machen oder rss-feeds in mei­ne lese­zei­chen-leis­te ein­fü­gen? fire­fox kanns… des­we­gen bin ich auch nach dem switch beim fire­fox geblie­ben. aber: fire­fox ist aufm mac bis­her furcht­bar lah­mar­schig. es gibt aber abhil­fe…

auf den sei­ten von neil lee habe ich näm­lich eine für g4- und g5-cpus opti­mier­te fas­sung des tol­len open source brow­sers gefun­den. dadurch wird der fire­fox zwar noch immer zu kei­ner rake­te, läuft aber schon deut­lich schnel­ler als die nicht-opti­mier­te fas­sung, die direkt vom pro­jekt stammt. da sowohl der name als auch die sym­bo­le von fire­fox urhe­ber­recht­lich geschützt sind und nur bei releases direkt vom pro­jekt genutzt wer­den dür­fen, hat neil ein ande­res sym­bol und den ursprüng­lich als code­na­me für das 1.5er release von fire­fox benutz­ten namen “deer­park” für sei­ne brow­ser­ver­si­on benutzt.

gefühlt lau­fen die linux- und win­dows-vari­an­ten noch immer ein gutes stück schnel­ler. weiß auch nicht, war­um die trup­pe, die am fire­fox arbei­tet, sol­che schwie­rig­kei­ten mit der os x opti­mie­rung hat, aber sei’s drum.

seit ges­tern, also dem 02. febru­ar 2006, steht auch die aktua­li­sier­te fas­sung des fire­fox, also ver­si­on 1.5.0.1, in den opti­mier­ten fas­sun­gen auf neils sei­ten zum down­load bereit. er bie­tet net­ter­wei­se auch gleich noch eine fas­sung an, die bes­ser in die aqua-ober­flä­che inte­griert ist. da sei­ne down­loads auf einem .mac-account lie­gen, habe ich spon­tan einen mir­ror ange­legt. mein ser­ver ist ein stück­chen schnel­ler als die zumeist lah­men .mac-accounts.

und hier die links zu den dis­ki­mages:

g4 mit aqua form wid­gets

g4 mit ori­gi­nal form wid­gets

g5 mit aqua form wid­gets

g5 mit ori­gi­nal form wid­gets

Kategorien
Mac Open Source

firefox 1.5.0.1 erschienen

seit ges­tern steht auf den offi­zi­el­len ser­vern der mozil­la foun­da­ti­on die aktua­li­sier­te fas­sung des belieb­ten open source brow­sers fire­fox bereit.

in der neu­en ver­si­on wur­den unter ande­rem eini­ge sicher­heits­lü­cken und spei­cher­lecks gestopft. außer­dem wur­de eine ver­bes­ser­te mac os x unter­stüt­zung ein­ge­baut. lei­der erzeugt eine gedrück­te maus­tas­te unter os x wei­ter­hin eine hohe sys­tem­last. viel­leicht beim nächs­ten release…

zum chan­ge­log geht es hier.

soll­tet ihr bereits fire­fox 1.5 instal­liert haben, könnt ihr das update über die update-funk­ti­on des brow­sers ein­bin­den. für alle ande­ren stel­le ich hier die set­up-files zum down­load bereit.

fire­fox 1.5.0.1 für mac os x

fire­fox 1.5.0.1 für linux i686

fire­fox 1.5.0.1 für win­dows

Kategorien
Closed Source Open Source

kostenlose (und freie) software für windows [update]

dieser artikel bedarf noch einer überarbeitung. bitte habt ein wenig geduld.

vie­le anwen­der sind sich gar nicht bewusst, dass sie dieb­stahl bege­hen, wenn sie nicht-gekauf­te soft­ware auf ihrem heim­rech­ner instal­lie­ren. vie­le den­ken, dass etwas, was man nicht anfas­sen kann, im end­ef­fekt ja auch nichts kos­tet. dass für die erstel­lung moder­ner soft­ware aber unter umstän­den meh­re­re mann­jah­re “ver­bra­ten” wer­den, ist vie­len nicht bewusst. auch sind vie­le nicht über die recht­li­chen kon­se­quen­zen des ein­sat­zes von raub­ko­pi­en infor­miert. noch erschre­cken­der fin­de ich, dass selbst in fir­men nicht immer alle anwen­dun­gen ordent­lich lizen­ziert sind. in die­sem arti­kel möch­te ich eini­ge sehr gute und kos­ten­lo­se anwen­dun­gen für die ver­schie­dens­ten ein­satz­zwe­cke unter win­dows vor­stel­len.

h3. office-anwen­dun­gen

die kil­ler­an­wen­dung schlecht­hin, sowohl im büro als auch daheim, ist wohl die “textverarbeitung”:http://de.wikipedia.org/wiki/Textverarbeitung. aber auch “tabellenkalkulationsprogramme”:http://de.wikipedia.org/wiki/Tabellenkalkulation wer­den von vie­len benutzt und sei es nur, um die pri­va­te haus­halts­kas­se im über­blick zu haben. die bekann­tes­ten anwen­dun­gen in die­sem bereich sind wohl micro­soft “word”:http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Word und micro­soft “excel”:http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Excel. der nach­teil an bei­den anwen­dun­gen: sie kos­ten geld. und das nicht gera­de wenig. gera­de des­we­gen fin­det man wohl auf vie­len rech­nern “raubkopien”:http://de.wikipedia.org/wiki/Raubkopie die­ser anwen­dun­gen, da die prei­se für den rein pri­va­ten ein­satz doch etwas hoch­ge­grif­fen sind. nichts­des­to­trotz ist es ille­gal, die­se pro­gram­me zu nut­zen, wenn man sie nicht ordent­lich erwor­ben hat. für haus­hal­te, in denen es schü­ler, stu­den­ten oder leh­rer gibt, gibt es einen recht güns­ti­gen aus­weg, näm­lich die so genann­te “ssl-version”:http://www.microsoft.com/germany/homeoffice/office2003/officessl_license.mspx des office-pakets von micro­soft. die­se ver­si­on kos­tet, lizen­zen für bis zu drei pcs inbe­grif­fen, rund 130 ?. kau­fen kann man sie bei­spiels­wei­se “hier”:http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B0000C0XN3/ulfklosede-21/028–8170168-4499732?%5Fencoding=UTF8&camp=1638&link%5Fcode=xm2.

noch güns­ti­ger geht es, wenn man micro­soft den rücken kehrt und das “openoffice.org”:http://de.openoffice.org/product/index.html benutzt. auf basis des eben­falls recht weit ver­brei­te­ten “staroffice”:http://de.sun.com/products/software/star/staroffice/index.jsp ent­stand ein durch­aus voll­stän­di­ges, voll­stän­dig kos­ten­lo­ses office-paket, das der “gpl”:http://de.wikipedia.org/wiki/GNU_General_Public_License unter­liegt. einen eigen­stän­di­gen “artikel”:http://ulfklose.de/artikel/29/openofficeorg-201-fertiggestellt fin­det ihr bereits auf mei­ner sei­te, über den ihr das office-paket auch gleich “herunterladen”:http://ulfklose.de/file_download/20 könnt. das openoffice.org besteht aus einer text­ver­ar­bei­tung, einer tabel­len­kal­ku­la­ti­on, einer “datenbankanwendung”:http://de.wikipedia.org/wiki/Datenbank, einer “präsentationssoftware”:http://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4sentationsprogramm und einem “zeichenprogramm”:http://de.wikipedia.org/wiki/Zeichnung. äqui­va­len­te zu anwen­dun­gen wie out­look und front­pa­ge feh­len, alter­na­ti­ve hier­für gibt es aber auch. die­se stel­le ich wei­ter unten vor. zuletzt möch­te ich noch die sehr prak­ti­sche funk­ti­on erwäh­nen, direkt aus den anwen­dun­gen des pakets her­aus pdf-datei­en erstel­len zu kön­nen.

eine “übersicht”:http://de.wikipedia.org/wiki/Office-Paket über wei­te­re office-pake­te bie­tet die deutsch­spra­chi­ge aus­ga­be der “wikipedia”:http://de.wikipedia.org/wiki/Hauptseite an.

h3. e‑mail-pro­gramm

bei einem “e‑mail-programm”:http://de.wikipedia.org/wiki/E‑Mail-Programm han­delt es sich um eine soft­ware, mit deren hil­fe man sei­ne e‑mails abru­fen und ver­schi­cken kann. fer­ner hält sie zumeist ein adress­buch für die eige­nen e‑mail-kon­tak­te bereit. das bekann­tes­te und, so fürch­te ich, auch am wei­tes­ten ver­brei­te­te pro­gramm die­ser art ist micro­soft “out­look express”:http://de.wikipedia.org/wiki/Outlook_Express. sofern man über eine gül­ti­ge win­dows-lizenz ver­fügt, ist der ein­satz die­ser soft­ware nicht ille­gal. lei­der ist sie aber auch rela­tiv unsi­cher und lang­sam, sodass auch hier ein blick auf alter­na­ti­ven lohnt. besit­zer des micro­soft office haben sicher­lich schon mal “outlook”:http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Outlook (ohne express) getes­tet. aber auch die­se anwen­dung ist ver­hält­nis­mä­ßig trä­ge und lei­det unter ähn­li­chen sicher­heits­pro­ble­men wie der klei­ne bru­der out­look express.

ich per­sön­lich nut­ze seit jah­ren den mozil­la “thunderbird”:http://www.thunderbird-mail.de. beson­ders beim arbei­ten mit “imap”:http://de.wikipedia.org/wiki/Internet_Message_Access_Protocol — kon­ten ist die­ses pro­gramm deut­lich schnel­ler als die kon­kur­renz aus red­mond. auch die­se soft­ware unter­liegt der gpl und ist sowohl für den pri­va­ten als auch für den kom­mer­zi­el­len ein­satz kos­ten­frei. die aktu­ells­te sta­bi­le ver­si­on fin­det man immer auf der deut­schen “homepage”:http://www.thunderbird-mail.de/ des pro­jekts. in den nächs­ten tagen wird die ver­si­on 1.5 erwar­tet, in der bereits vie­le wei­te­re ver­bes­se­run­gen vor­ge­nom­men wur­den. die soft­ware ist, im nor­mal­fall, auch ohne wei­te­res in der lage, den kom­plet­ten daten­be­stand aus ande­ren e‑mail-pro­gram­men, wie bei­spiels­wei­se out­look (express) zu impor­tie­ren. hier­zu zäh­len sowohl die e‑mails als auch das adress­buch. mei­ner erfah­rung nach funk­tio­niert das im nor­mal­fall kom­pli­ka­ti­ons­frei.

zuletzt sei noch zu erwäh­nen, dass thun­der­bird für bei­na­he jede platt­form exis­tiert. wer also abwech­selnd mit win­dows, mac os x und linux arbei­tet, braucht sich so für sei­ne täg­li­che arbeit mit e‑mails nicht umzu­ge­wöh­nen.

h3. web­brow­ser

mit­hil­fe eines “webbrowsers”:http://de.wikipedia.org/wiki/Webbrowser kann man im inter­net “sur­fen”, sich also inter­net­sei­ten über das http-pro­to­koll anzei­gen las­sen. als win­dows-benut­zer bekommt man gleich eine sol­che anwen­dung mit­ge­lie­fert: den “inter­net explorer”:http://de.wikipedia.org/wiki/Internet_Explorer, der­zeit aktu­ell in der ver­si­on 6. die­se ver­si­on hat mitt­ler­wei­le schon rund 4,5 jah­re auf dem buckel und ist allein schon aus die­sem grun­de nur noch begrenzt zu emp­feh­len. micro­soft hat sei­ne markt­macht, die sie auf­grund der inte­gra­ti­on des inter­net explo­rers in das betriebs­sys­tem win­dows erreicht haben, aus­ge­nutzt und dadurch “proprietäre”:http://de.wikipedia.org/wiki/Propriet%C3%A4r ele­men­te zur sei­ten­be­schrei­bungs­spra­che “html”:http://de.wikipedia.org/wiki/Hypertext_Markup_Language hin­zu­ge­fügt, was zur fol­ge hat, dass sich auch heu­te noch eini­ge inter­net­sei­ten mit ande­ren brow­sern nicht oder nicht kor­rekt anzei­gen las­sen. da die anzahl solch feh­ler­haft pro­gram­mier­ter inter­net­sei­ten aber mitt­ler­wei­le stark zurück­ge­gan­gen ist, steht der benut­zung eines alter­na­ti­ven brow­sers nichts mehr im wege.

auch für die­sen anwen­dungs­zweck hält die “open source”:http://de.wikipedia.org/wiki/Open_Source — com­mu­ni­ty respek­ti­ve die “mozil­la foundation”:http://www.mozilla-europe.org/de/ eine sehr schö­ne anwen­dung bereit: den “firefox”:http://www.firefox-browser.de/. auch die­se anwen­dung gibt es für die drei platt­for­men win­dows, mac os x und linux. wer also häu­fig mit wech­seln­den sys­te­men arbei­tet, braucht sich nicht stän­dig umzu­ge­wöh­nen. aktu­ell ist die ver­si­on 1.5, die aktu­el­le ver­si­on gibt es in deut­scher spra­che auf der “homepage”:http://www.firefox-browser.de/ des deutsch­spra­chi­gen teils des pro­jekts.

da mitt­ler­wei­le auch der nor­we­gi­sche brow­ser “opera”:http://www.opera.com/lang/de/ kos­ten­frei ist, möch­te ich auch die­sen hier kurz erwäh­nen. in eini­gen belan­gen ist er sogar noch bes­ser als der ohne­hin sehr gute fire­fox. ich habe auf mei­nem sys­tem bei­de brow­ser instal­liert, benut­ze aber als pri­mä­ren brow­ser den fire­fox. allen unter euch, die mit dem fire­fox nichts anfan­gen kön­nen, kann ich ope­ra aber wärms­tens emp­feh­len. dass ich den fire­fox als pri­mär­brow­ser ver­wen­de ist vor allem eine sache der gewohn­heit ;-). zum down­load der deut­schen ver­si­on geht es “hier”:http://www.opera.com/download/. neben ver­sio­nen für die diver­sen desk­top-betriebs­sys­te­me gibt es die soft­ware auch in einer ver­si­on für mobil­ge­rä­te.

h3. meta-suche für den desk­top

jeder win­dows-benut­zer hat sicher­lich schon mal die inte­grier­te such­funk­ti­on des betriebs­sys­tems genutzt. und fest­stel­len müs­sen, dass die­se nur leid­lich funk­tio­niert, muss man mit­un­ter doch eini­ge minu­ten auf das kom­plet­te such­ergeb­nis war­ten. das liegt dar­an, dass win­dows bei einer datei­su­che tat­säch­lich das kom­plet­te datei­sys­tem nach den ein­ge­ge­be­nen stich­wör­tern durch­sucht. eine meta­su­che, also eine suche nach datei­in­hal­ten, ist mei­nes wis­sens nach über die inte­grier­te suche über­haupt nicht mög­lich.

abhil­fe schaf­fen pro­gram­me, die ähn­lich wie eine web-such­ma­schi­ne funk­tio­nie­ren. sie legen näm­lich einen index des gesam­ten datei­sys­tems an und durch­su­chen bei ein­ga­be eines such­be­griffs nur noch die­sen index. in mac os x ist die­se funk­ti­on bereits imple­men­tiert, sie heißt hier “spotlight”:http://www.apple.com/de/macosx/features/spotlight/. ganz so umfang­reich wie die mög­lich­kei­ten von spot­light ist lei­der kei­ne bis­her von mir getes­te­te desk­top-suche für win­dows. aber die vor­han­de­nen pro­gram­me beschleu­ni­gen den such­vor­gang unter win­dows wirk­lich erheb­lich. micro­soft will im übri­gen in die nächs­te win­dows-genera­ti­on “vista”:http://www.microsoft.com/windowsvista/default.aspx eine funk­ti­on die­ser art ein­bau­en. bis es so weit ist, muss man sich aller­dings mit tools von drit­ther­stel­lern behel­fen. die arbeit unter win­dows wird durch die­se pro­gram­me deut­lich kom­for­ta­bler, muss man datei­en doch somit qua­si gar nicht mehr suchen, in dem man die ein­zel­nen ord­ner auf der fest­plat­te durch­geht. such­be­griff ein­ge­ben, gewünsch­te datei aus den ergeb­nis­sen wäh­len, fer­tig. neben der recht bekann­ten “goog­le desk­top suche”:http://desktop.google.de/de/, die mitt­ler­wei­le in ver­si­on 2 vor­liegt, gibt es aber noch eini­ge wei­te­re pro­gram­me die­ser art. beson­ders gut gefal­len hat mir hier­bei das pro­gramm “coper­nic desk­top search”:http://www.copernic.com/en/products/desktop-search/index.html. im gegen­satz zur soft­ware von goog­le belas­tet coper­nic das sys­tem deut­lich weni­ger, die such­ergeb­nis­se schei­nen einen tick schnel­ler da zu sein und vom umfang der zum durch­su­chen unter­stütz­ten “dateitypen”:http://www.copernic.com/en/products/desktop-search/faq.html unter­schei­den sich bei­de pro­dukt nicht signi­fi­kant. zum down­load der deut­schen ver­si­on geht es “hier”:http://download3.copernic.com/copernicdesktopsearchde.exe.

h3. bild­be­trach­ter/-kon­ver­tie­rer

wer viel mit sei­ner digi­tal­ka­me­ra unter­wegs ist und einen win­dows-pc ein­setzt, wird ver­mut­lich schon mit den bild­be­trach­tungs­funk­tio­nen von win­dows in berüh­rung gekom­men sein. und er wird ver­mut­lich genau so schnell wie ich nach einer alter­na­ti­ve gesucht haben. die win­dows-funk­tio­nen zeich­nen sich näm­lich nicht gera­de durch hohe geschwin­dig­keit oder hohen benut­zer­kom­fort aus. wer also mehr möch­te, als sich sei­ne bil­der nur anzu­schau­en, soll­te ein ande­res pro­gramm nut­zen. es gibt der­lei vie­le für die win­dows-platt­form, aber auch hier kos­tet der groß­teil geld. wenn auch die­se anwen­dun­gen nicht exor­bi­tant teu­er sind, kön­nen den­noch rund 50 ? den besit­zer wech­seln, erwirbt man ein sol­ches pro­gramm.

xnview”:http://www.xnview.com/xnview/de_home.html ist hier die anwen­dung mei­ner wahl. die­ses net­te stück soft­ware ist für den pri­va­ten ein­satz kos­ten­frei, kos­tet aber auch für die kom­mer­zi­el­le anwen­dung nicht die welt. 26 ? möch­te der autor für sei­ne arbeit sehen. mit­hil­fe die­ses pro­gramms kann man bei­spiels­wei­se rote augen ent­fer­nen, sei­ne fotos nach diver­sen kri­te­ri­en umbe­nen­nen (so las­sen sich zum bei­spiel daten aus den exif-daten von digi­tal­fo­tos aus­le­sen und in den datei­na­men schrei­ben, wie bei­spiels­wei­se das erstel­lungs­da­tum und die ‑uhr­zeit). auch kann man hun­der­te von fotos via batch-funk­ti­on in ein ande­res for­mat kon­ver­tie­ren, ihre auf­lö­sung ändern (sehr prak­tisch für eine online-ver­öf­fent­li­chung der eige­nen bil­der) und noch vie­les mehr. xnview ist eines der pro­gram­me, die qua­si jedes ver­füg­ba­re gra­fik-datei­for­mat öff­nen kön­nen. eine lis­te mit allen funk­tio­nen gibt es “hier”:http://perso.wanadoo.fr/pierre.g/xnview/de_features.html.

eine alter­na­ti­ve zu xnview ist “irfanview”:http://www.irfanview.de/. auch die­se soft­ware ist kos­ten­los und unter­stützt eine viel­zahl an gra­fik­for­ma­ten. mir per­sön­lich gefällt aller­dings xnview bes­ser. mehr als einen blick ist die soft­ware trotz­dem wert. eine wit­zi­ge funk­ti­on ist zum bei­spiel die mög­lich­keit, bil­der in eine dia­show zu ver­pa­cken, die man als aus­führ­ba­re datei (.exe) spei­chern kann. somit ist kei­ne ent­spre­chen­de anwen­dung auf dem pc erfor­der­lich, der die dia­show anzei­gen soll.

wem es nur um die kom­for­ta­ble betrach­tung und ein wenig nach­be­ar­bei­tung sei­ner digi­tal­bil­der geht, dem möch­te ich den “download”:http://dl.google.com/picasa/picasa2-current.exe der goog­le-soft­ware “picasa”:http://picasa.google.de/ ans herz legen. die soft­ware ist kos­ten­frei, recht schick auf­ge­macht und beher­bergt ein paar wit­zi­ge “funktionen”:http://picasa.google.de/features/index.html. ein­fach anschau­en…

h3. viren­scan­ner

in der heu­ti­gen zeit mit einem unge­schütz­ten win­dows-pc ins netz zu gehen ist schon bei­na­he fahr­läs­sig. im gegen­satz zu mac os x und linux wim­melt es im netz nur so von viren für das betriebs­sys­tem von micro­soft. auch noch so vor­sich­ti­ge anwen­der kön­nen sich schnel­ler einen virus ein­han­deln, als sie gucken kön­nen. des­we­gen ist es für jeden anwen­der unum­gäng­lich, einen aktu­el­len viren­scan­ner zu instal­lie­ren.

dem pri­vat­an­wen­der möch­te ich die “free edition”:http://www.grisoft.com/doc/289/lng/de/tpl/tpl01 des “avg anti-virus”:http://www.grisoft.de/doc/1 emp­feh­len. des­sen scan­leis­tung ist unter den kos­ten­frei­en scan­nern der­zeit die bes­te und auch der res­sour­cen­hun­ger hält sich stark in gren­zen, man merkt dem rech­ner kaum an, dass ein viren­scan­ner läuft.

als alter­na­ti­ve zur free edi­ti­on des avg anti-virus möch­te ich noch die deut­sche ent­wick­lung “anti­vir per­so­nal edi­ti­on classic”:http://www.free-av.de/ des her­stel­lers “h+bedv”:http://www.hbedv.de/ erwäh­nen. die­se unter­stützt seit der just fer­tig gestell­ten ver­si­on 7 end­lich auto­ma­ti­sche und “inkrementelle”:http://de.wikipedia.org/wiki/Inkrementelles_Vorgehensmodell updates, sodass der anwen­der nicht jeden tag eine über 5 mb gro­ße datei her­un­ter laden muss, son­dern nur noch die kon­troll­da­tei­en mit den viren­de­fi­ni­tio­nen aus­tau­schen muss. vor­teil gegen­über avg ist die deut­sche ober­flä­che, kla­rer nach­teil der feh­len­de e‑mail-scan­ner.

der kom­mer­zi­el­le anwen­der soll­te einen blick auf “kas­pers­ky anti-virus personal”:http://www.kaspersky.com/de/kavpersonal wer­fen. wer gleich zwei pcs gegen die seu­che aus dem inter­net schüt­zen möch­te, soll­te zur “kas­pers­ky anti-virus per­so­nal pro”:http://www.kaspersky.com/de/kavpersonalpro grei­fen. hier sind gleich lizen­zen für zwei rech­ner inklu­si­ve. aber auch für ser­ver-umge­bun­gen bie­tet der her­stel­ler “kaspersky”:http://www.kaspersky.com/de/index.html lösun­gen an. es emp­fiehlt sich übri­gens, die kas­pers­ky-lizen­zen bei amazon.de zu erwer­ben, da sie hier eini­ge euro weni­ger kos­ten, als beim her­stel­ler selbst. außer­dem kriegt man hier gleich noch einen daten­trä­ger nebst umver­pa­ckung dazu.

kas­pers­ky anti-virus per­so­nal bei amazon.de kaufen”:http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B00027NWP6/ulfklosede-21/028–8170168-4499732?%5Fencoding=UTF8&camp=1638&link%5Fcode=xm2

kas­pers­ky anti-virus per­so­nal pro bei amazon.de kaufen”:http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B0006H310I/ulfklosede-21/028–8170168-4499732?%5Fencoding=UTF8&camp=1638&link%5Fcode=xm2

h3. mes­sen­ger

wer sich schon immer über die wer­be­ver­seuch­ten mes­sen­ger der anbie­ter icq, msn, yahoo und aol geär­gert hat, wird viel­leicht schon ver­sucht haben, brauch­ba­re alter­na­ti­ven zu fin­den. aber auch für die­je­ni­gen unter euch, die meh­re­re pro­to­kol­le nut­zen, lohnt es sich, einen so genann­ten mul­ti­pro­to­coll-mes­sen­ger zu benut­zen. auch für die­se gat­tung von soft­ware fin­det man diver­se vari­an­ten. die von mir vor mei­nem umstieg auf mac os x genutz­te soft­ware war “miranda”:http://www.miranda-im.de/wiki/doku.php. die soft­ware ist open source und sehr gut anpass­bar. ich selbst habe damals nicht viel zeit dar­auf ver­wen­det, den mes­sen­ger zu einem opti­schen high­light zu machen, “arne”:http://mfkne.de/ hat da schon mehr zeit und mühe inves­tiert. fragt ihn ein­fach mal nach ein paar screen­shots. er stellt sie sicher­lich ger­ne zur ver­fü­gung ;-) durch mas­sig vor­han­de­ne plug-ins kann man dem mes­sen­ger noch vie­le wei­te­re pro­to­kol­le und fähig­kei­ten (wie bei­spiels­wei­se voice- und video­chat) ver­pas­sen.

eine wei­te­re open­so­ur­ce-alter­na­ti­ve ist “gaim”:http://gaim.sourceforge.net/, ein wei­te­rer mul­ti­pro­to­col-mes­sen­ger, der für diver­se linux-dis­tri­bu­tio­nen sowie win­dows zur ver­fü­gung steht. bei mei­nem test mit icq, msn, aim und yim hat­te ich kei­ne pro­ble­me. das log­in ver­lief ein­wand­frei. der mes­sen­ger unter­stützt tab­bed-chat­ting (was bei miran­da bspw. erst nach­ge­rüs­tet wer­den muss) und sieht auch gar nicht mal übel aus. wei­te­re infos zur win­dows-ver­si­on fin­det ihr “hier”:http://gaim.sourceforge.net/win32/index.php, den down­load gibts “hier”:http://prdownloads.sourceforge.net/gaim/gaim‑1.5.0.exe?download.

eben­falls kos­ten­frei, aber nicht open source, ist das pro­gramm “trillian”:http://www.trillian.cc/. neben dem kos­ten­frei zum “download”:http://www.download.com/Trillian/3000–2150-10047473.html?part=dl-trillian&subj=dl&tag=button ste­hen­den tril­li­an basic bie­tet das unter­neh­men auch noch eine kos­ten­pflich­ti­ge vari­an­te an, die sich durch einen grö­ße­ren leis­tungs­um­fang aus­zeich­net. ob man die­se funk­tio­nen benö­tigt, muss jeder für sich selbst ent­schei­den.

h3. brenn­pro­gramm

heut­zu­ta­ge gehört ja wenigs­tens ein cd-bren­ner zur grund­aus­stat­tung eines jeden com­pu­ters. und dvd-bren­ner fin­den auch eine immer grö­ße­re ver­brei­tung. da man mit einem sol­chen gerät nicht nur kopi­en von daten­trä­gern her­stel­len, son­dern auch daten­si­che­run­gen anfer­ti­gen kann, soll­te heut­zu­ta­ge jeder einen bren­ner in sei­nem rech­ner haben. der markt­füh­rer im bereich brenn­soft­ware möch­te aber für sein “nero”:http://www.nero.com/nero7/deu/index.html rund 50 ? sehen. ein hau­fen geld. auch wenn der lie­fer­um­fang der soft­ware recht groß ist. wer die gan­ze zusätz­li­che soft­ware nicht benö­tigt, gibt viel geld umsonst aus. jedem, der nur gele­gent­lich daten auf cd oder dvd sichern muss und nicht bereits über nero ver­fügt, kann ich die soft­ware “deepburner”:http://www.deepburner.com/ ans herz legen. sie unter­stützt zwar kei­ne direkt­ko­pie, kann aber trotz­dem zuver­läs­sig daten auf cds oder dvds sichern. wer aller­dings mehr will, dem kann ich nero unein­ge­schränkt emp­feh­len. kau­fen kann man nero, unter ande­rem, bei “amazon.de”:http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B000BFHYDU/ulfklosede-21/028–8170168-4499732?%5Fencoding=UTF8&camp=1638&link%5Fcode=xm2.

der voll­stän­dig­keit hal­ber möch­te ich noch die anwen­dung “cdbur­nerxp pro”:http://www.cdburnerxp.se/ erwäh­nen. auch wenn mir die­se per­sön­lich nicht so gut gefal­len hat, geschmä­cker sind ja nun ver­schie­den, kos­tet auch die­ses pro­gramm kein geld. ein blick lohnt also. zum down­load der aktu­el­len ver­si­on geht es “hier”:http://www.cdburnerxp.se/download.php?latest.

h3. bild­be­ar­bei­tung

pro­fi-anwen­dun­gen wie “photoshop”:http://www.adobe.de/products/photoshop/main.html von “adobe”:http://www.adobe.de/ kos­ten eine men­ge geld. aber auch die abge­speck­ten vari­an­ten wie zum bei­spiel “pho­to­shop elements”:http://www.adobe.de/products/photoshopelwin/main.html bekommt man nicht geschenkt. die “gro­ße” vari­an­te kos­tet mal locker 900 ?, aber auch die “klei­ne” schlägt mit rund 90 ? zubu­che. kos­ten­los geht es mit der pro­fi­an­wen­dung “gimp”:http://www.gimp.org/, die eben­falls der gpl unter­liegt. die soft­ware gibt es wie­der für alle drei wich­ti­gen platt­for­men, also win­dows, mac os x und linux. wer häu­fig wech­selt, braucht sich nicht immer wie­der umzu­stel­len. her­un­ter­la­den kann man sowohl das haupt­pro­gramm als auch die erfor­der­li­che gtk+ “hier”:http://gimp-win.sourceforge.net/stable.html.

paint.net”:http://www.eecs.wsu.edu/paint.net/ aus dem hau­se micro­soft soll­te ursprüng­lich als alter­na­ti­ve zu paint, das jeder win­dows-ver­si­on seit 95 bei­liegt, zum ein­satz kom­men. scha­de, dass es nicht so weit gekom­men ist. das pro­gramm bie­tet eine men­ge mög­lich­kei­ten und kann sogar mit ebe­nen umge­hen. lei­der ist die anzahl und viel­falt der vor­han­de­nen fil­ter recht ein­ge­schränkt. dafür fällt der “download”:http://www.eecs.wsu.edu/paint.net/redirect/mirror_25_coral.html mit 3,39 mb ange­nehm klein aus. vor­aus­set­zung ist übri­gens, wie der name schon ver­mu­ten lässt, ein instal­lier­tes “.net frame­work 1.1”:http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=262d25e3-f589-4842–8157-034d1e7cf3a3&displaylang=de.

als wei­te­re alter­na­ti­ve möch­te ich noch “photofiltre”:http://www.photofiltre.com/ erwäh­nen. im gegen­satz zu paint.net kann pho­to­filt­re (wenigs­tens fin­de ich die opti­on nicht) kei­ne ebe­nen ver­wal­ten, dafür ist die aus­wahl an fil­tern deut­lich grö­ßer. das pro­gramm bear­bei­te­te in mei­nem test selbst gro­ße bild­da­tei­en ange­nehm schnell, die qua­li­tät der fil­ter befin­det sich auf durch­schnitt­li­chem bis hohem niveau. stan­dard­mä­ßig beein­halt der “download”:http://photofiltre.free.fr/download_en.htm nur die eng­li­sche ver­si­on der soft­ware. ein “deut­sches sprachpaket”:http://photofiltre.free.fr/utils/TranslationDE.zip behebt die­ses pro­blem aber recht zügig.

h3. packer/entpacker

hier habe ich wirk­lich lan­ge suchen müs­sen, bis ich eine gut lau­fen­de, kos­ten­lo­se ver­si­on die­ser pro­gramm­ka­te­go­rie gefun­den habe. geblie­ben bin ich dann bei “izarc”:http://www.izarc.de.vu/. die soft­ware unter­stützt der­zeit 37 archiv-for­ma­te und wird stän­dig wei­ter­ent­wi­ckelt, auch wenn die aktu­el­le ver­si­on schon fast zwei jah­re alt ist. die soft­ware unter­liegt nicht der gpl, ist aber den­noch kos­ten­los. den down­load fin­det ihr “hier”:http://home.arcor.de/izarc/download.htm.

auf­grund von “arnes”:http://mfkne.de kom­men­tar habe ich mir “7‑zip”:http://7‑zip.org/ noch ein mal genau­er ange­schaut. da hat sich wirk­lich was getan. das pro­gramm ist deutsch, unter­liegt der gpl und exis­tiert in ver­sio­nen für win­dows, 64-bit win­dows und linux. die ober­flä­che ist recht über­sicht­lich gewor­den und die geschwin­dig­keit ist 1a. die soft­ware gefällt mir per­sön­lich sogar noch ein stück­chen bes­ser als izarc, weil sie noch schlan­ker ist und außer­dem hüb­sche­re sym­bo­le ver­wen­det ;-). zum down­load gehts “hier”:http://7‑zip.org/download.html.

wer die wahl hat, hat die qual. ich kann mich mitt­ler­wei­le auch nicht mehr so recht ent­schei­den. neben 7‑zip und izarc habe ich noch zwei wei­te­re pro­gram­me die­ser kate­go­rie getes­tet. die­se wur­den mir emp­foh­len, was ich mitt­ler­wei­le nach­voll­zie­hen kann ;-)

als ers­tes möch­te ich hier das pro­gramm “tugzip”:http://www.tugzip.com/ erwäh­nen. auch die­ses pro­gramm kann einen gan­zen hau­fen an archiv­for­ma­ten ver­ar­bei­ten, bin­det auf wunsch sogar einen vor­han­de­nen rar — oder ace-kom­pri­mie­rer mit ein (die­se codecs sind kom­mer­zi­ell), ist kom­plett in deutsch gehal­ten und hat eben­falls sehr schi­cke sym­bo­le ;-) auch die­se anwen­dung inte­griert sich sehr schön in das kon­text­me­nü von win­dows. prä­di­kat: sehr emp­feh­lens­wert!

die nächs­te emp­feh­lung heißt mit namen “filzip”:http://www.filzip.com/de/ und ist eben­falls auf deutsch erhält­lich. die aus­wahl an unter­stütz­ten archiv-for­ma­ten fällt hier etwas gerin­ger aus, nähe­re infos gibts auf der “features-seite”:http://www.filzip.com/de/features.html der anwen­dung. die ver­ar­bei­tungs­ge­schwin­dig­keit hin­ge­gen ist wie­der gut bis sehr gut. prä­di­kat: emp­feh­lens­wert!

h3. pdf-view­er

sicher­lich, der acro­bat reader von ado­be ist kos­ten­los, aber lei­der gehört er nicht zu den schnells­ten anwen­dun­gen. aber es gibt alter­na­ti­ven. da ich hier­zu erst kürz­lich auch etwas “geschrieben”:http://ulfklose.de/artikel/37/foxit-pdf-reader-fuer-windows habe, ver­wei­se ich euch ein­fach auf den ent­spre­chen­den arti­kel ;-).

h3. pdf-erstel­lung

ist eine sol­che funk­ti­on bei mac os x und linux gleich nach der instal­la­ti­on ver­füg­bar, muss man win­dows etwas unter die arme grei­fen, damit man aus jeder belie­bi­gen anwen­dung her­aus “pdf”:http://de.wikipedia.org/wiki/PDF — datei­en erstel­len kann. auch hier habe ich ein weil­chen suchen müs­sen, dann aber das pro­gramm “freepdf xp”:http://freepdfxp.de/fpxp.htm ent­deckt. die­se anwen­dung erstellt via “ghostscript”:http://de.wikipedia.org/wiki/Ghostscript und einem vir­tu­el­len dru­cker unter win­dows aus jeder anwen­dung mit druck-funk­ti­on her­aus pdf-datei­en. das gan­ze geht sehr flott von­stat­ten und funk­tio­niert tadel­los. die anwen­dung bie­tet aber sehr viel mehr mög­lich­kei­ten, so kann man bei­spiels­wei­se meh­re­re pdf-datei­en zu einer ver­ei­nen. mehr infos zu den imple­men­tier­ten funk­tio­nen gibt es “hier”:http://freepdfxp.de/fpxphistory.htm, her­un­ter­la­den kann man die soft­ware “hier”:http://freepdfxp.de/fpx732.htm. ghost­script muss vor freepdf xp instal­liert sein. danach kann’s auch schon los­ge­hen.

h3. media-codecs

wer sich nicht den wer­be­ver­seuch­ten real­play­er oder das unter win­dows recht trä­ge quick­time instal­lie­ren möch­te, dem kann gehol­fen wer­den. heut­zu­ta­ge muss man schon bei­de codecs instal­liert haben, da man immer häu­fi­ger auf inter­net­sei­ten stößt, die wenigs­tens auf einen der codecs setzt. die alter­na­ti­ven sind open source und wer­be­frei, außer­dem sind sie deut­lich flin­ker als die vari­an­ten der ori­gi­nal­her­stel­ler.

hier gehts zum down­load von “quick­time alternative”:http://www.free-codecs.com/download/QuickTime_Alternative.htm

und hier zum down­load von “real alternative”:http://www.free-codecs.com/download/Real_Alternative.htm

divx”:http://www.divx.com/ war eine zeit lang in aller mun­de, heut­zu­ta­ge spricht man kaum noch davon. trotz­dem fin­det man noch eine men­ge vide­os im netz, die mit divx codiert wur­den. möch­te man die­se anse­hen, benö­tigt man den ent­spre­chen­den codec. solan­ge es nur ums abspie­len der divx-vide­os geht, braucht man kei­nen cent zu inves­tie­ren. die aktu­el­le ver­si­on des sog. play-bund­les von divx gibt es “hier”:http://www.divx.com/divx/play/download/?hp3playdl.

als alter­na­ti­ve zu divx hat sich “xvid”:http://www.xvid.org/ gemau­sert. wel­cher codec nun der­zeit die bes­se­re qua­li­tät lie­fert, weiß ich ehr­lich gesagt nicht. fakt ist aber, dass xvid kos­ten­los ist, auch dann, wenn man eige­ne vide­os damit kom­pri­mie­ren möch­te. die win­dows-ver­si­on des codecs kann man u.a. “hier”:http://www.koepi.org/xvid.shtml her­un­ter­la­den.

h3. media play­er

wer kei­nen bock auf den trä­gen und geschwät­zi­gen media play­er von micro­soft hat, dem sei die instal­la­ti­on des “vlc media player”:http://www.videolan.org/vlc/ emp­foh­len. die soft­ware kann, die ent­spre­chen­den codecs vor­aus­ge­setzt, qua­si alle gän­gi­gen video- und audio­for­ma­te wie­der­ge­ben. eine lis­te aller funk­tio­nen befin­det sich “hier”:http://www.videolan.org/vlc/features.html.

h3. voice over ip / video over ip

just am 05.01.2006 ist die neue ver­si­on von “skype”:http://www.skype.com/intl/de/products/skype/windows/, lei­der bis­her nur für win­dows, erschie­nen. in der nun vor­lie­gen­den ver­si­on 2.0 beherrscht sky­pe neben “voice over ip”:http://de.wikipedia.org/wiki/IP-Telefonie näm­lich auch noch “video over ip”:http://de.wikipedia.org/wiki/Video_over_IP, man kann also sei­nen gesprächs­part­ner, web­cam vor­aus­ge­setzt auch wäh­rend des gesprächs sehen. hier­bei ist sowohl die sprach- als auch die video­qua­li­tät her­vor­ra­gend. soft­ware und benut­zung sind und blei­ben wohl auch kos­ten­los. nur gesprä­che ins fest­netz kos­ten geld, gesprä­che mit ande­ren sky­pe-nut­zern kos­ten nichts.

h3. ftp-cli­ent

mit hil­fe des “ftp”:http://de.wikipedia.org/wiki/File_Transfer_Protocol — pro­to­kolls kann man daten auf ser­ver hoch­la­den und die­se auch wie­der her­un­ter­la­den. neben den dut­zen­den kos­ten­pflich­ti­gen pro­gram­men die­ser kate­go­rie gibt es auch wie­der diver­se kos­ten­freie. das mei­ner mei­nung nach bes­te pro­gramm die­ser art ist “filezilla”:http://www.filezilla.de/. die­ses pro­gramm bie­tet alle funk­tio­nen, die ein aus­ge­wach­se­ner ftp-cli­ent benö­tigt. dazu gehört unter ande­rem eine site-ver­wal­tung, die mög­lich­keit, sftp- und ssl-ver­bin­dun­gen auf­zu­bau­en, datei­en per drag&drop hoch- und run­ter­zu­la­den und noch vie­les mehr. außer­dem ist die ober­flä­che so ein­fach gehal­ten, dass wirk­lich jeder mit dem pro­gramm klar kommt. mir ist kein bes­se­rer cli­ent bekannt, auch nicht unter den kos­ten­pflich­ti­gen. also: holt ihn euch! ;-)

h3. ssh-cli­ent

der mei­ner mei­nung nach bes­te ssh-cli­ent der­zeit ist put­ty. es gibt ihn in einer “direkt aus­führ­ba­ren variante”:http://ulfklose.de/file_download/41 und in einer “installationsversion”:http://ulfklose.de/file_download/40 für win­dows. das pro­gramm kann pro­fi­le anle­gen, sodass man nicht jedes mal die daten des unix-ser­vers ein­ge­ben muss, mit dem man sich ver­bin­den möch­te.

h3. scp-cli­ent

mit­hil­fe eines “scp”:http://de.wikipedia.org/wiki/Secure_Copy — cli­ents kann rela­tiv bequem auf “unix”:http://de.wikipedia.org/wiki/Unix — ser­ver zugrei­fen und auf die­sen arbei­ten, ohne sich mit den shell-befeh­len aus­zu­ken­nen. der gesam­te daten­ver­kehr erfolgt hier­bei ver­schlüs­selt. als recht emp­feh­lens­wert emp­fin­de ich “winscp”:http://winscp.net/de/. eine wei­ter­ent­wick­lung von scp ist “sftp”:http://de.wikipedia.org/wiki/SSH_File_Transfer_Protocol, das auch von file­zil­la unter­stützt wird.

h3. text-edi­tor

es soll vor­kom­men, dass man an rei­nen text­da­tei­en arbei­ten muss. auch unter win­dows kommt das von zeit zu zeit mal vor. bei­spiels­wei­se kon­fi­gu­ra­ti­ons­da­tei­en sind zumeist plain text, also rei­ner text, was einen text­edi­tor vor­aus­setzt. aber auch csv-datei­en bear­bei­tet man im nor­mal­fall opti­ma­ler­wei­se mit einem text­edi­tor. neben einem gan­zen sta­pel kom­mer­zi­el­ler anwen­dun­gen und dem win­dows bei­gefüg­ten “note­pad”, gibt es aber auch in die­ser soft­ware­ka­te­go­rie natür­lich freie alter­na­ti­ven, die den funk­ti­ons­um­fang des note­pads deut­lich spren­gen.

als sehr emp­feh­lens­wert emp­fin­de ich die anwen­dung “notepad++”:http://notepad-plus.sourceforge.net/de/site.htm. die­se unter­liegt der gpl und ist somit kos­ten­los und frei. sie unter­stützt so prak­ti­sche funk­tio­nen wie syn­tax-high­ligh­t­ing, drag&dop, suche über “regu­lä­re ausdrücke”:http://de.wikipedia.org/wiki/Regul%C3%A4rer_Ausdruck und noch vie­les mehr. zum down­load der win­dows-ver­si­on geht es “hier”:http://prdownloads.sourceforge.net/notepad-plus/npp.3.4.Installer.exe?download. neben diver­sen ande­ren spra­chen, ist auch die­se anwen­dung auf deutsch erhält­lich.

h3. soft­ware-ent­wick­lung

wer sich an die kon­zep­tio­nie­rung und ent­wick­lung eige­ner pro­gram­me traut, wird fast erschla­gen von der viel­falt an ver­füg­ba­ren ent­wick­lungs­um­ge­bun­gen (ide = inte­gra­ted deve­lop­ment envi­ron­ment). die meis­ten von ihnen kos­ten rich­tig geld, aller­dings gibt es auch ein paar kos­ten­lo­se. die imho bes­te unter­liegt eben­falls der gpl und hört auf den schö­nen namen “eclipse”:http://www.eclipse.org/. die soft­ware gibt es für die ver­schie­dens­ten platt­for­men, unter ande­rem auch für win­dows. sie wur­de in der pro­gram­mier­spra­che “java”:http://java.sun.com/ geschrie­ben und unter­stützt meh­re­re pro­gram­mier­spra­chen, sodass man mit ver­schie­de­nen pro­gram­mier­spra­chen in einer ein­zi­gen “ide”:http://de.wikipedia.org/wiki/Integrierte_Entwicklungsumgebung arbei­ten kann. sehr prak­tisch. zum down­load der aktu­el­len ver­si­on geht es “hier”:http://www.eclipse.org/downloads/.

direkt vom “java”:http://www.java.com/de/ — her­stel­ler “sun microsystems”:http://www.sun.com/ kommt die ent­wick­lungs­um­ge­bung “netbeans”:http://www.netbeans.org/. anders als java ist net­be­ans open source. auch die­se soft­ware gibt es lei­der nicht auf deutsch, aber einen pro­gram­mie­rer soll­ten die gefor­der­ten eng­lisch­kennt­nis­se nicht über­for­dern. in den ers­ten tests mach­te die anwen­dung einen sehr aus­ge­reif­ten ein­druck. neben der win­dows-ver­si­on exis­tie­ren auch noch fas­sun­gen für diver­se linux- und unix-ver­sio­nen, zu denen auch mac os x zählt. zur down­load-über­sicht geht es “hier”:http://www.netbeans.org/downloads/index.html, die ent­wick­lungs­um­ge­bung (ide) kann man in der der­zeit aktu­el­len ver­si­on “hier”:http://www.netbeans.info/downloads/download.php?type=4.1 her­un­ter­la­den.

h3. dia­gno­se­tool

lei­der hat “lavalys”:http://www.lavalys.com/ die wei­ter­ent­wick­lung des kos­ten­lo­sen sys­tem­dia­gno­se­tools ever­est home edi­ti­on ein­ge­stellt. da mit der ein­stel­lung der wei­ter­ent­wick­lung auch der down­load von der home­page ver­schwun­den ist, bie­te ich die datei hier zum “download”:http://ulfklose.de/file_download/42 an. das tool kann direkt ohne instal­la­ti­on aus­ge­führt wer­den und eig­net sich somit sehr gut für den ein­satz von einem usb-stick. prak­tisch ist das tool vor allem des­we­gen, weil es auch ohne instal­lier­te trei­ber die im rech­ner vor­han­de­ne hard­ware anzeigt. wenn man also mal nicht weiß, wel­che sound­kar­te im sys­tem steckt, ein­fach ever­est home edi­ti­on star­ten und schon ist man schlau­er ;-) da das tool seit ende dezem­ber 2005 nicht mehr wei­ter­ent­wi­ckelt wird, ist man mit ganz aktu­el­ler hard­ware unter umstän­den auf­ge­schmis­sen.

h3. web­ser­ver

wer gele­gent­lich kom­plet­te bil­der­ga­le­ri­en oder ähn­li­ches sei­nen freun­den zur ver­fü­gung stel­len möch­te, aber nicht über genü­gend webspace ver­fügt, kann sei­nen win­dows-rech­ner in einen “webserver”:http://de.wikipedia.org/wiki/Webserver ver­wan­deln. win­dows xp bringt hier­für bereits eine soft­ware mit, den so genann­ten “inter­net infor­ma­ti­on server”:http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Internet_Information_Server. die­ser lässt aller­dings unter einer xp-lizenz nicht mehr als fünf ver­bin­dun­gen gleich­zei­tig zu. außer­dem feh­len ihm von haus aus die unter­stüt­zung für “php”:http://de.wikipedia.org/wiki/PHP und “mysql”:http://de.wikipedia.org/wiki/MySQL, wenn auch sich die­se nach­rüs­ten las­sen. wer sich damit nicht zufrie­den geben möch­te, kann sich ein paket aus kom­plett frei­er soft­ware instal­lie­ren. die­ses paket hört auf den namen “xampp”:http://www.apachefriends.org/de/xampp-windows.html und ist selbst für com­pu­ter­lai­en ein­fach zu instal­lie­ren. das x steht für die platt­form, denn es gibt das paket auch für ande­re betriebs­sys­te­me. das a steht für “apache”:http://de.wikipedia.org/wiki/Apache, den hier ver­wen­de­ten web­ser­ver. das m steht für mys­ql, das ers­te p für php und das zwei­te p für “perl”:http://de.wikipedia.org/wiki/Perl. nach der instal­la­ti­on die­ser soft­ware ist jeder win­dows nt, 2000 oder xp aus­ge­stat­te­te rech­ner ein voll­wer­ti­ger web­ser­ver. zum down­load geht es “hier”:http://www.apachefriends.org/de/xampp-windows.html#628.

wer den recht gro­ßen funk­ti­ons­um­fang von xampp nicht benö­tigt, kann auf “tinyweb”:http://www.ritlabs.com/de/products/tinyweb/ zurück­grei­fen. die­ser web­ser­ver ist wirk­lich sehr klein und recht ein­fach zu instal­lie­ren. wei­te­re infos gibts auf der “homepage”:http://www.ritlabs.com/de/products/tinyweb/.

wenn euch noch wei­te­re pro­gramm­ka­te­go­ri­en ein­fal­len, die man erwäh­nen soll­te, nehmt doch bit­te “kontakt”:http://ulfklose.de/kontakt/ zu mir auf und teilt mir eure ide­en inklu­si­ve pro­gramm­vor­schlä­ge mit. vie­len dank im vor­aus dafür.

bit­te nehmt zur kennt­nis, dass ich nicht für even­tu­ell durch den ein­satz der genann­ten pro­gram­me ent­ste­hen­de schä­den auf­kom­men wer­de. es han­delt sich bei den genann­ten pro­gram­men nur um unver­bind­li­che emp­feh­lun­gen. jeder muss selbst ent­schei­den, ob ihm die jewei­li­ge soft­ware zusagt.

tabel­la­ri­sche auf­lis­tung aller erwähn­ten pro­gram­me:

|name|typ|link|
| | |
|openoffice.org|office-paket|“http://de.openoffice.org”:de.openoffice.org|
|thunderbird|e‑mail-client|“http://www.thunderbird-mail.de”:thunderbird-mail.de|
|firefox|webbrowser|“http://www.firefox-browser.de”:firefox-browser.de|
|opera|webbrowser/e‑mail-client|“http://www.opera.com/download/”:opera.com/download/|
|copernic|meta-suche|“http://www.copernic.com/en/products/desktop-search/index.html”:copernic.com/en/products/desktop-search/index.html|
|xnview|bildbetrachter|“http://www.xnview.com/xnview/de_home.html”:http://www.xnview.com/xnview/de_home.html|
|irfanview|bildbetrachter|“http://www.irfanview.info/”:http://www.irfanview.info/|
|picasa|bildbetrachter|“http://picasa.google.com/”:http://picasa.google.com/|
|avg free edition|virenscanner|“:http://free.grisoft.com/doc/2/lng/us/tpl/v5”:http://free.grisoft.com/doc/2/lng/us/tpl/v5|
|anti­vir xp|virenscanner|”:http://www.free-av.de/antivirus/allinoned.html”:http://www.free-av.de/antivirus/allinoned.html|
|avast! home edition|virenscanner|“http://www.avast.com/eng/download-avast-home.html”:http://www.avast.com/eng/download-avast-home.html|
|miranda|multimessenger|“http://www.miranda-im.de/wiki/doku.php?id=navigation:download”:http://www.miranda-im.de/wiki/doku.php?id=navigation:download|
|gaim|multimessenger|“http://gaim.sourceforge.net/”:http://gaim.sourceforge.net/|
|tril­li­an basic|multimessenger|“http://www.trillian.cc/”:http://www.trillian.cc/|
|deepbur­ner free|brennprogramm|“http://www.deepburner.com/?r=download”:http://www.deepburner.com/?r=download|
|cdbur­ner xp|brennprogramm|“http://www.cdburnerxp.se/download.php”:http://www.cdburnerxp.se/download.php|
|gimp|bildbearbeitung|“http://www.gimp.org/downloads/”:http://www.gimp.org/downloads/|
|paint.net|bildbearbeitung|“http://www.eecs.wsu.edu/paint.net/download.html”:http://www.eecs.wsu.edu/paint.net/download.html|
|photofiltre|bildbearbeitung|“http://photofiltre.free.fr/download_en.htm”:http://photofiltre.free.fr/download_en.htm|
|izarc|packprogramm|“http://home.arcor.de/izarc/download.htm”:http://home.arcor.de/izarc/download.htm|
|7‑zip|packprogramm|“http://www.7‑zip.org/download.html”:http://www.7‑zip.org/download.html|
|tugzip|packprogramm|“http://www.tugzip.de/download.html”:http://www.tugzip.de/download.html|
|filzip|packprogramm|“http://www.filzip.com/de/download.html”:http://www.filzip.com/de/download.html|
|foxit pdf-reader|pdf-betrachter|“http://www.foxitsoftware.com/pdf/rd_intro.php”:http://www.foxitsoftware.com/pdf/rd_intro.php|
|freepdf xp|pdf-drucker|“http://www.freepdfxp.de/fpx732.htm”:http://www.freepdfxp.de/fpx732.htm|
|quick­time alternative|media-codec|“http://www.free-codecs.com/download/QuickTime_Alternative.htm”:http://www.free-codecs.com/download/QuickTime_Alternative.htm|
|real alternative|media-codec|“http://www.free-codecs.com/download/Real_Alternative.htm”:http://www.free-codecs.com/download/Real_Alternative.htm|
|divx|media-codec|“http://www.divx.com/divx/play/download/”:http://www.divx.com/divx/play/download/|
|xvid|media-codec|“http://www.koepi.org/xvid.shtml”:http://www.koepi.org/xvid.shtml|