Bye bye, Thunderbird…


Lan­ge hat sie gehal­ten, unse­re Bezie­hung. Der Thun­der­bird war mir nun jah­re­lang ein treu­er Mail­cli­ent. Selbst mei­nen Umstieg von Win­dows auf Mac OS X hat die­se Bezie­hung über­lebt. Aber der Don­ner­vo­gel ist so furcht­bar trä­ge auf dem Mac. Ein typi­sches Defi­zit von platt­form­über­grei­fen­der Soft­ware: sie ist lang­sam. Man schaue sich nur mal so ziem­lich alle ver­füg­ba­ren Java-Anwen­dun­gen an: sie sind lahm. Gut, das hat hier noch ande­re Grün­de, Thun­der­bird ist nicht in Java pro­gram­miert. Trotz­dem ist Thun­der­bird lahm… genau wie der Fire­fox für mei­nen heiß­ge­lieb­ten Mac. Scha­de eigentlich.

Mehr oder weni­ger am glei­chen Tag, an dem auch mein Umstieg von Cami­no auf Safa­ri erfolgt ist, habe ich den Mail­cli­ent gewech­selt. Mei­ne neue Lie­be heißt nun Apple Mail. End­lich ein schnel­ler Mail­cli­ent. Genau wie bei Safa­ri merkt man, dass die Jungs bei Apple in der Ent­wick­lung wis­sen, wie man das Maxi­mum an Speed aus den Kis­ten her­aus­holt: die Anwen­dung rockt. End­lich muss ich kei­ne 10 Sekun­den mehr war­ten, bis mein Mail­cli­ent offen ist. End­lich dau­ert es kei­ne 3 — 5 Sekun­den mehr, bis sich das Fens­ter für eine neue Nach­richt auf­ge­baut hat. Wie­so behan­delt die Mozil­la Foun­da­ti­on die Mac-Platt­form so stief­müt­ter­lich? Fra­gen, die ich lei­der nicht beant­wor­ten kann.

Des­we­gen auch der Umstieg auf Mail. Schön ist, dass ich dank der kon­se­quen­ten Nut­zung von IMAP kei­ner­lei Schwie­rig­kei­ten beim Umstieg bekom­men habe. Das Adress­buch von Thun­der­bird habe ich als LDIF-Datei expor­tiert, das Adress­buch von Mac OS X hat die­se Datei tadel­los ein­ge­le­sen. Schnell die IMAP-Kon­ten in Mail kon­fi­gu­riert, schon konn­te ich wie­der mailen.

Was mir an Mail sehr posi­tiv auf­ge­fal­len ist (neben der hohen Geschwin­dig­keit), ist die Kon­ver­sa­ti­ons­her­vor­he­bungs­funk­ti­on (das längs­te Wort der Welt? *lol*). Wenn ich eine Mail ankli­cke, hebt Mail ande­re zur Kon­ver­sa­ti­on gehö­ren­de Mails optisch her­vor. Äußerst prak­tisch. Nega­tiv auf­ge­fal­len ist mir der deut­lich schlech­te­re Spam­fil­ter. Mit Thun­der­bird kam qua­si gar kei­ne Spam­mail durch, mit Mail hab ich doch zwei bis drei Stück am Tag^^. Aber gut, ich will nicht meckern ;-) Ein Klick auf “Ist Wer­bung” ent­fernt auch die­se und fügt deren Mus­ter zum Spam­fil­ter hin­zu. Ähn­li­che Mails lan­den danach sofort im Spam-Ord­ner. Mail war übri­gens im letz­ten Mail­cli­ent-Test (c’t 2/05, Sei­te 156) der c’t auf Platz 2, direkt hin­ter Thunderbird…

Ich wür­de mich zwar nicht als para­no­id bezeich­nen, trotz­dem ver­schlüs­se­le ich ganz ger­ne mei­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on. Unter Thun­der­bird habe ich dafür bis­her Enig­mail genutzt. Enig­mail gibts aber auch nur für Thun­der­bird. Egal, denn für Apple Mail gibts GPGMail aus der Schweiz :-) Die Instal­la­ti­on ist in 30 Sekun­den erle­digt und schon geht das ver­schlüs­sel­te Gemai­le wei­ter. Ich hat­te beim Umstieg gar kei­ne Pro­ble­me, die bereits vor­han­de­nen Schlüs­sel wur­den sofort übernommen.

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.