Kategorien
Mac

apple aktualisiert komplette produktpalette

es ist noch gar nicht lan­ge her, dass apple den neu­en ipod nano vor­ge­stellt hat. kurz dar­auf folg­te dann der neue ipod der sich durch sein 2,5″ gro­ßes farb­dis­play aus­zeich­net und die fähig­keit, vide­os abzu­spie­len. in ver­bin­dung damit hat apple gleich noch die neue ver­si­on 6 der eige­nen media­soft­ware itu­nes vor­ge­stellt, die es sowohl für mac os x als auch für win­dows kos­ten­frei zum down­load gibt. über den neu­en itu­nes music store las­sen sich mitt­ler­wei­le auch musik­vi­de­os für 2,49 ? bezie­hen.

damit aber noch nicht genug. am glei­chen tag wie den neu­en ipod sowie itu­nes 6 stell­te apple den neu­en imac vor. die­ser sieht auf den ers­ten blick so aus, wie sein vor­gän­ger. die ände­run­gen ste­cken jedoch im detail. es gibt wie­der, wie beim vor­gän­ger auch, zwei model­le in denen ent­we­der ein 17″ oder ein 20″ tft-dis­play steckt. als pro­zes­so­ren ste­hen in die­ser genera­ti­on ent­we­der ein mit 1,9 oder mit 2,1 ghz getak­te­ter powerpc g5 pro­zes­sor zur ver­fü­gung. mit dem neu­en imac setzt apple nun auch im ein­stei­ger­be­reich auf pci-express. der gra­fik­chip x600 kommt von ati und hat 128 mb spei­cher zur ver­fü­gung.

die mei­ner mei­nung nach cools­te neue­rung hin­ge­gen ist die im rah­men inte­grier­te isight-web­cam. apple bie­tet die­ses gerät auch sepa­rat für “schlap­pe” 150 ? an. das teil stellt zwar alles in den schat­ten, was ich im bereich web­cams bis­her gese­hen habe, trotz­dem sind 150 ? ne men­ge geld für die­se gerä­te­gat­tung. erstaun­lich bleibt den­noch, dass apple das gerät fla­cher als die vor­gän­ger­ge­nera­ti­on bekom­men hat, trotz der inte­grier­ten web­cam.

mit­hil­fe des bereits in os x inte­grier­ten ichat av kann man so schnell mit ande­ren mac-besit­zern video­te­le­fo­nie betrei­ben. auch die mit­ge­lie­fer­te soft­ware pho­to booth macht einen sehr wit­zi­gen ein­druck.

eine wei­te­re sehr coo­le neue­rung ist front row. mit­hil­fe der mit­ge­lie­fer­ten fern­be­die­nung kann man sei­nen imac aus der fer­ne bedie­nen und so zum bei­spiel dvds anschau­en, selbst­ge­dreh­te vide­os oder eine digi­ta­le dia­show star­ten. auch itu­nes lässt sich mit der fern­be­die­nung steu­ern.

nein, der arti­kel ist noch nicht zu ende… apple hat noch drei wei­te­re neue­run­gen raus­ge­bracht:

zual­ler­erst soll hier die neue genera­ti­on der apple power­books erwähnt sein. die neue genera­ti­on zeich­net sich einer­seits durch höher­auf­lö­sen­de dis­plays aus. die 15″ vari­an­te stellt nun­mehr 1.440*960 bild­punk­te dar, die 17″ vari­an­te sogar 1.680*1.050 pixel. auf der ande­ren sei­te bie­tet apple nun auch schnell­dre­hen­de fest­plat­ten mit 7.200 umdre­hun­gen in der minu­te mit einer kapa­zi­tät von 100 gb an. in der 17″-variante fin­den mitt­ler­wei­le sogar 120 gb, aller­dings “nur” mit 5.400 umdre­hun­gen in der minu­te platz. zugu­ter­letzt hat apple die akku­ka­pa­zi­tät gestei­gert. bin kurz davor, mir ein neu­es zu kau­fen… ;-)

und, für die etwas betuch­te­ren unter uns, gibt es nun ein neu­es “spiel­zeug” von apple: den power mac g5 quad. die­ses mons­ter bringt zwei powerpc g5-cpus mit jeweils zwei pro­zes­sor­ker­nen mit. laut apple sol­len dadurch leis­tungs­stei­ge­run­gen von bis zu 69 % gegen­über dem vor­he­ri­gen spit­zen­mo­dell mit zwei powerpc g5 cpus mit jeweils 2,7 ghz mög­lich sein. rein theo­re­tisch hat der käu­fer die­ses rech­ners einen pc mit 10 ghz auf dem schreib­tisch ste­hen. im apple store kann man die­ses gerät mit bis zu 16 gb ram aus­stat­ten las­sen. bis zu 1 tb fest­plat­ten­platz sind mög­lich, als größ­te gra­fik­kar­te steht eine nvi­dia qua­dro fx 4500 mit 512 mb spei­cher zur ver­fü­gung. ein maxi­mal aus­ge­stat­te­ter quad g5 kos­tet aber auch locker rund 25.000 ?. für pri­vat­per­so­nen also eher uner­schwing­lich. selbst in der basis-aus­stat­tung belas­tet das gerät mit knapp 3.300 ? die por­to­kas­se.

am glei­chen tag stellt apple auch noch eine beschäf­ti­gung für das neue rechen­mons­ter vor: apple aper­tu­re wenn man sich mal die zuge­hö­ri­gen vide­os anschaut, bekommt man schon fast lust, selbst foto­graf zu wer­den. ich ver­mu­te nur, dass in die­sen vide­os genau die­se 25.000 ? kon­fi­gu­ra­ti­on des neu­en g5 ver­wen­det wird, in wel­cher geschwin­dig­keit die dort mit raw-daten arbei­ten ist unglaub­lich. ein nor­ma­ler g5 wird dazu nicht in der lage sein, ver­mu­te ich. wer sich also ger­ne selbst quält, soll­te sich die vide­os ruhig mal anschau­en ;-)

alles in allem hat apple in den letz­ten zwei mona­ten also qua­si die gesam­te pro­dukt­pa­let­te erneu­ert. selbst der mac mini hat ein klei­nes update erfah­ren. nur von dem eigent­lich erwar­te­ten ipod video ist noch immer nichts zu sehen. aber wenigs­tens kann die neue ver­si­on des ipod vide­os abspie­len. ob das auf einem 2,5″ dis­play aber so der spaß ist, wage ich zu bezwei­feln…