Also doch Safari…


Safa­ri ist de fac­to der schnells­te Brow­ser, den es für die Apple-Platt­form gibt. Lei­der ist er nicht unbe­dingt der kom­for­ta­bels­te und auch nicht so gut erwei­ter­bar wie die Open­So­ur­ce-Anwen­dung Fire­fox. Beim Kauf mei­nes Macs ist also die Ent­schei­dung erst mal auf den Fire­fox gefal­len. Dum­mer­wei­se ist die Mac-Ver­si­on des Fire­fox sowas von trä­ge, dass man wirk­lich nicht ver­nünf­tig damit arbei­ten kann. 

Als Alter­na­ti­ve kommt eben­falls von der Mozil­la Foun­da­ti­on der nativ für die Mac-Platt­form geschrie­be­ne Brow­ser Cami­no. Die­ser ist deut­lich schnel­ler als der Fire­fox, bringt aber auch lei­der nicht des­sen Erwei­ter­bar­keit mit sich. Außer­dem ist der Pass­wort-Mana­ger total dumm, er kann sich für jede URL nur eine Kom­bi­na­ti­on aus Benut­zer­na­me und Pass­wort mer­ken. Sehr ner­vig, wenn man ver­schie­de­ne Accounts für eine Site hat. Auch auf Pimp­My­Ca­mi­no habe ich kei­ne Erwei­te­rung gefun­den, die den Pass­wort­ma­na­ger erwei­tern kann. Trotz­dem kann ich die Anwen­dung cami­tools jedem Cami­no-Anwen­der emp­feh­len. Das Teil ist kos­ten­los und rüs­tet eini­ge sehr net­te Funk­tio­nen nach, wie bspw. das Sichern der Book­marks auf einen FTP-Ser­ver. Sehr praktisch…

Trotz­dem war auch Cami­no nicht die Erfül­lung. Jedes Mal, wenn ich den Safa­ri test­hal­ber gestar­tet habe, war ich beein­druckt von des­sen Ren­de­ring­ge­schwin­dig­keit. Das Nut­zen der RSS-Funk­tio­na­li­tät des Fire­fox hat­te ich mir in mei­ner Zeit als Cami­no-Anwen­der bereits abge­wöhnt. Aber an den doo­fen Pass­wort-Mana­ger konn­te und woll­te ich mich ein­fach nicht gewöh­nen. Also dach­te ich mir, gebe ich Safa­ri doch noch eine Chan­ce. Was nur von Anfang an nervt: wie­so kann man Safa­ri nicht per Maus­klick auf die gesam­te Bild­schirm­grö­ße brin­gen? Wie­so ist das Safa­ri-Fens­ter immer nur so breit wie das Seitenlayout?

Über die Site Pimp My Safa­ri bin ich auf die Exten­si­on Saft (what a name *lol*) gestos­sen. Die­se, lei­der kos­ten­pflich­ti­ge, Erwei­te­rung rüs­tet unter ande­rem eine Funk­ti­on nach, mit der man per Maus­klick das Safa­ri-Fens­ter auf Bild­schirm­grö­ße brin­gen kann. Fer­ner rüs­tet Saft einen erwei­ter­ten Popup-Blo­cker sowie das von Ope­ra bekann­te Ver­hal­ten, sich die zuletzt geöff­ne­ten Web­sei­ten zu mer­ken, nach. Äußerst prak­tisch. Der Preis für die­se Erwei­te­rung hält sich aller­dings stark in Gren­zen: rund 10 ? sind ein durch­aus ange­mes­se­ner Preis für das, was man bekommt. Etwas ver­gleich­ba­res habe ich im kos­ten­frei­en Bereich, auch der­lei Anwen­dun­gen fin­det man bei Pimp My Safa­ri, lei­der nicht gefun­den. Soll­te ein Leser die­ser Zei­len etwas gefun­den habe, erbit­te ich einen Kom­men­tar inklu­si­ve Link. Dan­ke schon mal.

Seit rund drei Wochen bin ich also glück­li­cher Safari+Saft-User und freue mich Tag für Tag über die extrem hohe Geschwin­dig­keit die­ses Brow­sers. Wer also aus den genann­ten oder auch ande­ren Grün­den bis­her einen Umstieg auf Safa­ri gescheut hat, soll­te ein­fach mal einen Blick auf Saft wer­fen. Die Erwei­te­rung lässt sich erst mal kos­ten­frei tes­ten, wenn auch regel­mä­ßig auf­tau­chen­de Erin­ne­rungs-Popups etwas nerven…

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.