Kategorien
OS X

Mehrfach-Einträge im Finder-Kontextmenü entfernen

Nach einer Wei­le der Nut­zung pas­siert es, dass Ein­trä­ge im Kon­text­me­nü des Fin­ders auf ein­mal mehr­fach auf­tau­chen. Abhil­fe schafft fol­gen­der Befehl, ggf. gepaart mit einem Neu­start des Fin­ders:

/System/Library/Frameworks/CoreServices.framework/Frameworks/LaunchServices.framework/Support/lsregister -kill -r -domain local -domain system -domain user
Kategorien
OS X

Fusion Drive selbst erstellen

Alles nun fol­gen­de fin­det im Moun­tain-Lion-Instal­ler im Ter­mi­nal statt. Die­ses fin­det man über das Dienst­pro­gram­me-Menü. Wich­tig ist, dass hier ein Instal­ler mit min­des­tens OS X 10.8.3 ver­wen­det wird, die vor­he­ri­gen Ver­sio­nen haben noch kei­ne voll­stän­di­ge Unter­stüt­zung zur Erstel­lung von Fusi­on-Dri­ves.
Mit­hil­fe von

diskutil list

fin­det man die Daten­trä­ger­be­zeich­nun­gen her­aus. In mei­nem Fal­le waren das disk0 und disk1.
Mit­tels

diskutil cs create FusionDrive disk0 disk1

erstellt man ein Core-Sto­rage-Volu­me. Fusi­onDri­ve habe ich hier gewählt, jeder ande­re Name funk­tio­niert auch, die­ser Teil ist frei wähl­bar.
Der Befehl

diskutil cs list

gibt einem eine ID für die Logi­cal Volu­me Group aus. Die­se braucht man für den nächs­ten Schritt:

diskutil cs createVolume LVM-ID jhfs+ Macintosh\ HD 100%

erstellt das eigent­li­che Fusi­onDri­ve mit 100 % der ver­füg­ba­ren Kapa­zi­tät, for­ma­tiert es mit dem Journaled-HFS+-Dateisystem und gibt dem Volu­me den Namen Mac­in­tosh HD. Hier kann natür­lich auch ein klei­ne­rer Wert gewählt wer­den, wenn das gewünscht ist. Der Back­slash bei Mac­in­tosh\ HD escaped das Leer­zei­chen, sonst wür­de dis­ku­til die Zei­chen­ket­te HD als Para­me­ter ver­ste­hen, den es nicht gibt.
Jetzt kann das Ter­mi­nal geschlos­sen und OS X instal­liert wer­den. Häu­fig ist es wohl so, so auch bei mir, dass ein direk­tes Zurück­spie­len des Time-Machi­ne-Back­ups fehl­schlägt. In solch einem Fal­le instal­liert man OS X ein­fach neu und wählt dann wäh­rend des Instal­la­ti­ons­pro­zes­ses die Mög­lich­keit, Daten von einem ande­ren Volu­me zu migrie­ren. Als Quell­me­di­um ist dann das Time-Machi­ne-Back­up zu wäh­len. Nach eini­gen Minu­ten bis Stun­den, je nach Umfang des Back­ups, soll­te der Mac dras­tisch beschleu­nigt wie­der sei­nen Dienst tun.
Danach soll­te noch das TRIM für die SSD akti­viert wer­den.